Schlange stehen für Astrazeneca-Impfung: Über 60-Jährige in Dortmund geimpft

Schlange stehen für Astrazeneca-Impfung: Über 60-Jährige in Dortmund geimpft

Von Philip Raillon

Seit Ostersonntag werden die Über-60-Jährigen geimpft. Sie bekommen den Impfstoff von Astrazeneca. Vor dem Dortmunder Impfzentrum gab es eine lange Schlange.

Mit ausreichend Abstand und in einer langen Schlange warten die Impfwilligen am Ostersonntag vor dem Impfzentrum in Dortmund. Auf dem Gelände des ehemaligen Hochofens Phönix-West warteten zeitweise rund 150 Menschen auf ihren Termin.

Darunter sind viele der Über-60-Jährigen. Karl Moschek kann es am Sonntagvormittag kaum noch abwarten, bis er geimpft wird. Er freut sich sehr, dass er kurzfristig an den Impftermin gekommen ist. "Ich hoffe, dass wir irgendwann wieder lockern können", sagt der Dortmunder.

Über 360 Astrazeneca-Impfungen am Sonntag

Sein großer Wunsch: Wieder mit dem Wohnmobil verreisen. Das ist eins seiner Impfmotive. Für seine Frau komme der Impfstoff von Astrazeneca aber nicht in Frage, weil sie Vorerkrankungen habe. Er hofft, dass sie bald einen anderen Impfstoff bekommen kann. Deshalb steht er alleine in der Schlange.

Die bewegt sich etappenweise vorwärts. In das Impfzentrum, eigentlich eine große Konzerthalle, werden immer nur kleinere Gruppen eingelassen. Dort will an diesem Sonntag eine bunte Mischung rein: Prioriosierte Berufsgruppen, Über-80-Jährige und die Ü-60-Astrazeneca-Impflinge.

Leitender Impfarzt Dr. Reinhard Büker vor dem Impfzentrum in Dortmund, im Hintergrund stehen viele Menschen Schlange.

Impfarzt Dr. Reinhard Büker vor dem Impfzentrum in Dortmund.

"Heute sind bei uns in Dortmund mehr als 360 Über-60-Jährige dran", sagt Dr. Reinhard Büker, leitender Impfarzt. Insgesamt seien schon fast alle der rund 4000 Dortmunder Astra-Impftermine vergeben. Er kann jeden gut verstehen, der sich mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lässt.

Kleinere IT-Probleme bei Terminvergabe

"Eine Covid-Infektion ist viel gravierender", sagt Büker. Für die öffentlichen Diskussionen hat er wenig Verständnis. "In Großbritannien wird Astrazeneca hoch gelobt. Biontech wird da eher wie Sauerbier verkauft", sagt der Mediziner.

Seit Samstag können die Über-60-Jährigen Impfertermine buchen. Der Andrang auf die Impftermine war groß, die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen scheinen aber weitestgehend standgehalten zu haben. Lediglich zu Beginn der Buchungen habe es einige IT-Probleme gegeben, sagt Dr. Reinhard Büker.

Keine Angst vor Nebenwirkungen

Ehepaar Iris und Franz Luthe freuen sich über den Impftermin mit Astrazeneca.

Iris und Franz Luthe freuen sich über den Impftermin mit Astrazeneca.

Die Menschen vor dem Dortmunder Impfzentrum haben davon nichts mitbekommen. "Das hat ganz einfach geklappt. Ich bin sofort reingekommen", sagt Iris Luthe. "Jetzt bin ich total erleichtert, dass ich nun zur Impfung gehen kann", sagt sie. Vor Nebenwirkungen hat sie keine Angst.

Dennoch hätte sie lieber das Mittel von Moderna oder Biontech bekommen. Ihr Mann, Franz Luthe, sieht da keinen Unterschied. Er ist zwar etwas nervös. "Das liegt aber eher an dem Prozedere drumherum, nicht wegen des Impfstoffes", sagt er.

Insgesamt freuen sich am Sonntagvormittag vor dem Dortmunder Impfzentrum viele, dass sie bald ihre Erstimpfung haben. Ihre Hoffnung: Sie können bald wieder etwas unbeschwerter den Alltag genießen.

Stand: 04.04.2021, 13:29