Zu viel Lärm: Anwohner in Dortmund gegen Festi Ramazan

Oberbürgermeister Ullrich Sierau spricht zu rund 50 Anwohnern

Zu viel Lärm: Anwohner in Dortmund gegen Festi Ramazan

Von Michael Westerhoff

  • Anwohner fürchten Verkehrschaos und Krach
  • Für die kommenden Jahre soll ein neuer Standort gesucht werden
  • Zum Festi Ramazan werden 200.000 Besucher erwartet

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) steht am Mittwochabend (17.04.2019) vor 50 Anwohnern. Er muss im Silbersaal der Westfalenhallen eine Entscheidung verteidigen, hinter der er selber gar nicht steht: Das Festi Ramazan auf einem Parkplatz an den Westfalenhallen abzuhalten.

Obwohl das Fest bereits am 3. Mai starten soll, hat der Veranstalter noch keine Genehmigung.

Anwohner fürchten Verkehrschaos

Ullrich Sierau hatte wegen des drohenden Lärms und des Verkehrschaos‘ selbst von dem Veranstaltungsort abgeraten, wurde aber von der Mehrheit im Stadtrat überstimmt. Vielleicht auch deshalb erträgt er die Kritik der Anwohner mit stoischer Ruhe.

Die fürchten sich vor dem Verkehrschaos, wenn über 200.000 Menschen zum vierwöchigen Fest kommen. Und vor dem Lärm.

Zwar muss das Fest um Mitternacht beendet sein. Die Anwohner erinnern sich aber gut an 2012 und 2013, als das Fest auch an diesem Ort stattfand. Da hätte es auch nach Ende des Festes noch Krach auf dem Parkplatz gegeben.

Neuer Standort gesucht

Ullrich Sierau kennt das Problem. Er sichert den Anwohnern zu, dass das Fest zur Not frühzeitig beendet würde. Also nicht wie geplant um Mitternacht, sondern schon eine Stunde früher. Zudem will die Stadt eine Hotline einrichten, an der sich Anwohner über Lärm beschweren können.

Am 11. Mai, wenn Borussia Dortmund sein letztes Heimspiel austrägt, macht das Fest einen Tag Pause. Beruhigt hat das die wenigsten im Saal.

Veranstalter muss Gutachten vorlegen

Die Anwohner setzen ihre Hoffnungen darauf, dass das Fest in Zukunft wieder an anderer Stelle stattfindet. Im Gespräch sind Flächen an der Westfalenhütte und auf dem ehemaligen Gelände von HSP Spundwand.

In der kommenden Woche muss der Veranstalter jetzt noch ein Lärm-Gutachten vorlegen, dann könnte es grünes Licht fürs Festi Ramazan geben.

Stand: 18.04.2019, 06:29