Islamische Gemeinde beantragt wieder Muezzin-Ruf

Muslimische Gläubige hocken beim Gebet auf einem Teppich

Islamische Gemeinde beantragt wieder Muezzin-Ruf

Nachdem das OVG Münster den Muezzin-Ruf für zulässig erklärt hat, will die türkisch-islamische Gemeinde in Oer-Erkenschwick wieder über Lautsprecher zum Gebet rufen.

Die türkisch-islamische Gemeinde hat einen neuen Antrag gestellt, den Muezzin-Ruf in der Stadt wieder ausführen zu dürfen. Der letzte Ruf eines Muezzin in Oer-Erkenschwick ist fünf Jahre her. Die Gemeinde hatte ihn gestoppt, nachdem ein Anwohner-Ehepaar dagegen geklagt hatte. Die Kläger stießen sich an der religiösen Botschaft des Rufs, der von der Moschee aus über einen Lautsprecher nach außen übertragen wurde.

Genehmigung wahrscheinlich

Nach dem Urteil vergangene Woche ist der Ruf jetzt wieder möglich. Eine neue Genehmigung seitens der Stadt ist wahrscheinlich, allerdings muss der Muezzin-Ruf wohl deutlich leiser sein als zuvor. Laut einem Gutachten wurden Grenzwerte im Umfeld damals überschritten.

Stand: 30.09.2020, 13:03

Weitere Themen