Demo gegen rechte Hetze in Essen

Demonstranten

Demo gegen rechte Hetze in Essen

  • Mehr als 5.000 Teilnehmer zogen durch Essen
  • Motto: "Wir sind mehr"
  • Redner verurteilten Vorfälle in Chemnitz

In Essen haben am Donnerstagabend (13.09.2018) tausende Menschen friedlich gegen rechte Hetze und Ausländerfeindlichkeit demonstriert. Die Organisatoren vom Bündnis "Essen stellt sich quer" schätzten, dass mehr als 5.000 Menschen gekommen waren, deutlich mehr als erwartet.

Die Demonstranten waren mit Transparenten wie "Wir sind bunt", oder "Rassismus hat viele Gesichter, aber alle sind hässlich" vom Hauptbahnhof aus durch die Innenstadt gezogen. Zum Abschluss der Demo gab es ein Konzert.

Friedliche Veranstaltung

Zuvor hatten Redner die Vorfälle in Chemnitz verurteilt und der Familie des getöteten Mannes ihr Mitgefühl ausgesprochen. Die Stimmung beschrieben die Organisatoren als friedlich. Die Demo wurde unter anderem von den Kirchen, der Arbeiterwohlfahrt und dem Deutschen Gewerkschaftsbund unterstützt.

An einer Gegenveranstaltung, einer "Mahnwache für Daniel H.", beteiligten sich nach Polizeiangaben sieben Personen. Der 35 Jahre alte Daniel H. war in der Nacht zum 26. August am Rande des Chemnitzer Stadtfestes erstochen worden. Rechte Gruppen hatten dies zum Anlass für mehrere, teils aggressive, Demonstrationen und Kundgebungen genommen.

Stand: 13.09.2018, 19:11