Anschläge mit grüner Flüssigkeit in Herten

Blaulicht

Anschläge mit grüner Flüssigkeit in Herten

  • Substanz in Banken und Geschäften verschüttet
  • Über 30 Fälle bei Polizei gemeldet
  • Obdachloser soll mitverantwortlich sein

Eine Serie von Anschlägen mit einer grünen Flüssigkeit in Herten beschäftigt Polizei und Staatsanwaltschaft. Wie die Polizei dem WDR am Freitag (22.11.2019) bestätigte, hatten Unbekannte in den vergangenen Tagen und Wochen in über 30 Fällen eine Substanz in mehreren Banken und Geschäften verschüttet.

Ungefährliche Lauge

Bei der grünen Substanz soll es sich um eine ungefährliche Lauge handeln. Sie wurde meist im Foyer von Banken verschüttet, in einigen Fällen ist sie auch in Geldautomaten gelaufen. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Anklage wird vorbereitet

Als Tatverdächtigen hat die Polizei einen 36-Jährigen ermittelt. Bei ihm handelt es sich um einen psychisch kranken Obdachlosen. Zumindest einige der über 30 Fälle sollen auf sein Konto gehen. Die Staatsanwaltschaft bereitet derzeit eine Anklage vor.

Stand: 22.11.2019, 16:10