Neue Wende im Fall der brutalen Attacke auf Jungen auf Gelsenkirchener Schulhof

Baseballschläger

Neue Wende im Fall der brutalen Attacke auf Jungen auf Gelsenkirchener Schulhof

In einer ersten Version hieß es, dass am Montag ein 14-Jähriger mit einem Baseballschläger schwer verletzt wurde. Jetzt stellt sich der Fall ganz anders dar.

An einer Hauptschule in Gelsenkirchen-Schalke soll ein 14-Jähriger am Montagvormittag brutal zusammengeschlagen worden sein. Zunächst hieß es, fünf Unbekannte hätten ihn unter anderem mit einem Baseballschläger schwer verletzt. Die Polizei stützte sich dabei auf Zeugenaussagen.

Befragungen haben jetzt offenbar ein anderes Bild ergeben: Der 14-jährige Gelsenkirchener geriet mit einem Mitschüler in Streit, stürzte im Folgenden und verletzte sich dadurch schwer. Demnach wurde er nicht von fünf Tätern mit einem Baseballschläger verprügelt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Weitere Zeugenhinweise werden jetzt laut Polizei nicht mehr benötigt.

Der Junge musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ob sich zu dem Zeitpunkt des Angriffs dort andere Personen aufgehalten haben, die Schule möglicherweise Pause hatte, das Opfer dort Schüler ist und weitere offene Fragen, wollten Polizei und die betroffene Schule auf WDR-Nachfrage nicht beantworten.

Stand: 02.06.2021, 15:10