Schalker Glückauf-Kampfbahn soll Touristenziel werden

Glückauf-Kampfbahn in Schalke soll ausgebaut werden

Schalker Glückauf-Kampfbahn soll Touristenziel werden

  • Stiftung investiert in Glückauf-Kampfbahn
  • Ehemaliges Stadion soll hergerichtet werden
  • Anlaufstelle für Fans

Die Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen soll touristisch ausgebaut werden. Der FC Schalke 04 hat bis 1973 in dem Stadion Heimspiele ausgetragen. Die Stiftung "Schalker Markt", in die Schalke-Aufsichtsratchef Clemens Tönnies eine Million Euro eingebracht hat, will dem Stadion wieder Leben einhauchen. Am Donnerstag (24.01.2019) hat die Stiftung ihre Pläne vorgestellt.

Schalke 04 wird letztmalig Deutscher Meister (am 18.05.1958)

WDR 2 Stichtag 18.05.2018 04:10 Min. Verfügbar bis 15.05.2028 WDR 2

Download

Die Tribüne soll neu gestaltet werden, der Fußballplatz bekommt Naturrasen und es soll ein kleines Schalke-Museum entstehen. Vor jedem Schalke-Heimspiel soll die Glückauf-Kampfbahn Anlaufstelle für Fans werden, die im Anschluss zur Arena fahren.

Stadtteil soll aufgewertet werden

Clemens Tönnies erhofft sich durch die Erneuerung Effekte auf den Stadtteil Schalke: "Ich glaube, dass wir den Stadtteil aufwerten, wenn wir Attraktionen bringen, damit das Leben einfach wieder ein bisschen pulsiert".

Die Glückauf-Kampfbahn war früher Spielstätte von Schalke 04, dort hat der Verein in den 1950er Jahren seine bislang letzte Meisterschaft gefeiert.

Stand: 25.01.2019, 09:41