Neues Ladesystem für Elektro-Akkus in Bochum

Ein Ladeschrank mit verschiedenen Fächern, um Akkus zu laden

Neues Ladesystem für Elektro-Akkus in Bochum

  • Laderegal für unterschiedliche Akkus
  • Erstes Regal in ganz NRW
  • Andere Städte sollen folgen

Studierende der Hochschule haben ein neuartiges Akku-Laderegal vorgestellt. Das Gerät wurde von einem Berliner Startup entwickelt. Es ist das erste seiner Art in NRW und steht auf dem Gelände der Hochschule. Bis zu acht Akkus, z. B. von Elektrorollern, können darin gleichzeitig geladen werden.

Es sieht ein bisschen aus, wie ein Fahrkartenautomat. Genauso hoch, einen halben Meter breit, mit einem Bedienfeld in Augenhöhe. Dort kann man eingeben, welche Art Akku und welches Fabrikat man braucht. Dann öffnet sich die entsprechende Schublade, man legt seinen eigenen – leeren Akku hinein und nimmt den vollen heraus. Fertig.

Regale sollen auch in andere Städte kommen

Die Studierenden hoffen, dass es bald viele dieser Regale in den Städten gibt, mit denen man auch Akkus von Rasenmähern oder Laubbläsern laden kann.

Mobil in die Zukunft – von E-Scooter über Carsharing bis zum Flugtaxi WDR 06.12.2019 29:17 Min. UT Verfügbar bis 06.12.2020 WDR

Stand: 22.01.2020, 14:16