Streit um Großschlachthof in Oer-Erkenschwick

Schweinehälften in einem Schlachtbetrieb

Streit um Großschlachthof in Oer-Erkenschwick

  • Doppelt so viele Schlachtungen geplant
  • Bürgerinitiativen kämpfen dagegen
  • Anwohner fürchten mehr Verkehr in Oer-Erkenschwick

In Recklinghausen befasst sich der Kreisausschuss am Montagabend (18.02.2019) mit der Erweiterung des Groß-Schlachthofes von Westfleisch in Oer-Erkenschwick. Dort sollen künftig 100.000 Schweine pro Woche geschlachtet werden. Das wären doppelt so viele wie bisher.

Mehr Schlachtungen bedeuten mehr Verkehr

Bürgerinitiativen kämpfen gegen die Erweiterung, denn die würde, nach ihren Angaben, viel mehr Verkehr bedeuten: nämlich 500 Lkw pro Tag. Sie wollen eine bereits erteilte Genehmigung anfechten.

"Sie wurde nur erteilt mit dem Blick auf den Nahbereich rund um das Firmengelände. Außer Acht gelassen wurde die Auswirkung des Verkehrs rundherum", so Sprecher Klaus Meinhövel. Die Initiativen wollen erreichen, dass der Kreisausschuss die Planung überarbeiten muss.

Stand: 18.02.2019, 10:08