Wieder Ärger wegen "Festi Ramazan" in Dortmund

Festi Ramazan in Dortmund

Wieder Ärger wegen "Festi Ramazan" in Dortmund

  • Fest soll am 3. Mai starten
  • Anwohnerin alarmierte Polizei
  • Teil-Genehmigung für Aufbau fehlte

Wegen des muslimischen Festivals "Festi Ramazan" hat es am Sonntagnachmittag (28.04.2019) in Dortmund wieder Ärger gegeben.

Keine Genehmigung für Zaun

Die Polizei stoppte den Aufbau auf dem Festgelände an den Westfalenhallen erstmal. Eine Anwohnerin hatte sich über Lärm beschwert und die Beamten alarmiert.

Der Veranstalter konnte keine Genehmigung für Arbeiten an Sonn- und Feiertagen vorlegen. Zelte und Gastronomie-Stände durfte der Veranstalter dagegen auch ohne Baugenehmigung bereits errichten.

Fest soll am 3. Mai starten

Wann die Aufbauarbeiten nun weitergehen, ist noch unklar. Das "Festi Ramazan" soll am 3. Mai starten.

Der Veranstalter hat wegen der ganzen Probleme bereits damit gedroht, Dortmund mit dem Fest zu verlassen.

Erst nach zahlreichen Diskussionen konnte in diesem Jahr überhaupt eine Fläche gefunden werden - allerdings unter zahlreichen Auflagen.

Stand: 29.04.2019, 08:56

Kommentare zum Thema

22 Kommentare

  • 22 Monika B. 01.05.2019, 07:58 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)

  • 21 Jensis 30.04.2019, 16:53 Uhr

    Lieber Mohamed aus dem Kommentar um 12.47 Uhr. Was soll dieses Gelaber "es geht um was ganz anderes, das kenne ich von euch"? Um was geht es denn? Und was kennst du von wem? Jeder muss behördliche Auflagen erfüllen wenn er so eine große Veranstaltung organisiert. Also wo ist das Problem?

  • 20 Gast aus OWL 30.04.2019, 15:07 Uhr

    Sehr aufschlussreich ist der Link :"Anwohner in Dortmund gegen Festi Ramazan"Da versteht man auch, weshalb die Anwohner gegen dieses Fest sind. Sie haben in früheren Jahren schlechte Erfahrungen damit gemacht und möchten nicht mehr den Lärm , der damit verbunden ist 4 Wochen lang ertragen, was ich verstehen kann. Sogar der SPD-OB ist nicht sehr glücklich mit dieser Veranstaltung

  • 19 Mohammed 30.04.2019, 12:47 Uhr

    Wer ruhe will zieht nicht in eine 600.000 Großstadt sondern auf ein Dorf..aber es geht um was anderes es ist nur eine Ausrede kenn ich schon von euch...

    Antworten (1)
    • Jensini 30.04.2019, 16:57 Uhr

      Lieber Mohammed, was soll dieses Gelaber "es geht um was anderes, das kenne ich von euch" ? Um was geht es denn und was kennst du von wem? LG

  • 18 Mastermind 30.04.2019, 10:56 Uhr

    Wir sind ein christlich geprägtes land. Das hier muslimische feste stattfinden dürfen ist schon grenzwertig. Würden wir so groß ostern in der Türkei feiern wollen würde garnichts erlaubt. Und sich dann nicht mal an die regeln halten wollen geht garnicht. Die drohung ist lächerlich. Ich glaube man sollte lieber kleine Brötchen backen und sich an die regeln halten anstatt zu drohen. Genau solche deohungen machen für nicht Muslime den muslimischen glauben noch unsympatischer. Nebenbei gesagt ich habe nichts gegen das fest und werde es auch besuchen. Aber bitte liebe Muslimen macht euch nicht unnötig unbeliebt mit solchen drohungen. Ihr habt es schwer genug. Soviel akzwptanz würde man keinem christen in einem muslimischen land entgegen bringen. Also bitte seit auch tollerant genug gegenüber den auflagen die JEDER erfüllen muss. Dann uns als Rassisten zu beschimpfen ist eine frechheit!

    Antworten (1)
    • Susanne 30.04.2019, 18:35 Uhr

      Wieso lügt ihr. Vor allem christlich geprägtes Land? Durch Kreuzritter zermetzeltes Land. Mit Blut auferzwungen. Ihr feiert nichts christliches. Weihnachten kommt von den Türken und dann wollt ihr den Türken etwas verwehren? 99% der Deutschen haben überhaupt keine Ahnung und hetzen nur obwohl sie selbst nichtmal Deutsch sind haha

  • 17 Monika B. 30.04.2019, 10:50 Uhr

    Was ist los in der Redaktion? Seid ihr alle nur noch Moslems? Oder wie anders kann man sich diese einseitige Kommentierung hier erklären? Sollte es wirklich so wenige kritische Stimmen hier geben? Ich vermute, dass die Kommentare hier von Leuten stammen, die nicht in der Nähe dieses Ortes wohnen.

    Antworten (1)
    • Thomas R. 30.04.2019, 15:58 Uhr

      Ich wohne in der Nähe und kann nur sagen, Leute hört auf so negativ zu sein und fangt endlich an Liebe in euer Herz zulassen. Der Westen hatte erstmal Probleme mit den Ossis und jetzt mit den Moslems und danach fangen die Leute sich gegenseitig zu hassen. Denkt mal über eure Mitmenschen nach, weil niemand bleibt für immer auf dieser Erde. Wenn wir Christen in die Türkei fliegen, um Urlaub zu machen. Sitzen 80 % von uns halb Nackt am Strand, da interessiert es uns auch nicht, ob wir mit dem Glauben der Einheimischen im Einklang sind. Lebt euer Leben und lasst alle Menschen friedlich leben.

  • 16 Maik 30.04.2019, 10:10 Uhr

    Wenn es um Ruhestörung geht ist es doch o.k. sich zu beschweren. Wenn zäune ohne Genehmigung errichtet werden und hinterher bei einer massenpanik etwas passiert ist das geschreie groß(siehe Loveparade).Die deutschen sind keine Rassisten,wir sind zum größten Teil hilfsbereit und auch tolerant.und wem es nicht tolerant genug ist ,bitte die welt steht offen.Dürfte ich eine christliche Veranstaltung /Fest in einem muslimischen land veranstalten?Hätte man da den gleichen Respekt uns gegenüber?und wenn es mal mit dem deutschen mal nicht so funktioniert,dann sind wir gleich alle rassisten.ich kann es bald nicht mehr hören.Wünsche aber viel Erfolg beim Festival.

  • 15 Jupp 30.04.2019, 09:05 Uhr

    Warum beantragen die überhaupt eine Genehmigung für das Fest? Sie halten sich ja nicht mal an die Regeln. Das nächste mal können die doch gleich einfach in Dortmund mitten in der City ohne Fragen für mehrere Wochen die City zupflastern wer brauch schon dafür ne Genehmigung wenn er sich eh nicht an die Regeln hält??? Und an alle Gut Menschen hier! Die Regeln gelten für alle !!!

  • 14 Edgar Seehafer 30.04.2019, 06:47 Uhr

    Ich finde es Schlimm das man sich darüber aufregt. Ich war in den letzten Jahren wenn es meine Zeit zu ließ auf diesen Fest ich habe mich immer sehr wohl gefühlt und viel Spass gehabt. Ich Glaube wir Deutschen haben unseren Spaß verloren uns auf solche Feste zu Freuen. Dann müssten ja diese Feste wie Castro nicht über oder Essen al a Cart oder Dortmund al a Cart oder alle Kirmes absagen. Was ist aus Deutschland geworden wo ist unsere Gastfreundlichkeit und Spass geblieben.

    Antworten (1)
    • Jensini 30.04.2019, 17:00 Uhr

      Es geht hier doch um fehlende Genehmigungen und nicht darum dieses Fest zu verbieten. Bleibt mal auf dem Teppich! Wenn eine Kirmes veranstaltet wird dann müssen eben ein paar Dinge beachtet werden. Ist das so schlimm?

  • 13 Pascal 30.04.2019, 02:40 Uhr

    Ich freue mich über ein Volksfest mit nicht-christlichem Hintergrund in Dortmund. Bei einer so grossen Anzahl muslimischer Mitbürger im Ruhrgebiet sollte es selbstverständlich sein, dass es nicht nur Weihnachtsmarkt gibt (beides sicherlich ähnlich weit weg vom eigentlichen religiösen Anlaß). Man sollte nicht nur die Kirche im Dorf lassen...

  • 12 Anette 29.04.2019, 23:36 Uhr

    Das Lustige: Muslime die dahingehen verstossen gegen Koran und Sunnah