Bochum: Älteste Tiefgarage Deutschlands wird 60 Jahre alt

Ein Auto fährt 1961 in einer Tiefgarage eine Etage tiefer

Bochum: Älteste Tiefgarage Deutschlands wird 60 Jahre alt

In Bochum hat vor 60 Jahren die erste öffentliche Tiefgarage Deutschlands eröffnet. Sie war damals für die Menschen eine Sensation und existiert auch heute noch.

Die Stadt Bochum wird 1961 durch die Opelansiedlung zur Autostadt und schafft Parkraum für die Bürger mit ihren vielen Kadetts. Für die damalige Zeit war das zukunftsweisend.

Parkhaus heute mit doppelt so viel Platz

Rund 200 Parkplätze auf drei Etagen gab es bei der Eröffnung der Tiefgarage. Mittlerweile sind es rund 400 Plätze für Autos, Motorräder und Co. Die Zufahrt zur Tiefgarage verlief damals noch über den Dr. Ruer-Platz. Denn früher war dort die Innenstadt noch keine Fußgängerzone.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ein- und Ausfahrt immer noch mit alten Rampen

Heute ist die Tiefgarage nicht nur deutlich größer als früher. Es gibt mittlerweile Parkautomaten, dafür stehen die Parkuhren und Tankstelle von damals nicht mehr. Die Ein- und Ausfahrt führen aber immer noch über die Rampen von 1961.

Stand: 29.10.2021, 09:02

Weitere Themen