Abschiebung in Mülheim eskaliert

Blaulicht eines Polizeiautos

Abschiebung in Mülheim eskaliert

  • Frau und Sohn drohten damit, sich das Leben zu nehmen
  • Beamten riefen ein SEK
  • Abschiebung soll nachgeholt werden

Die geplante Abschiebung der Ausländerbehörde hat eine Frau und ihren Sohn in Mülheim am Donnerstag (17.10.2019) offenbar in große Angst versetzt. Die 39-Jährige drohte damit, sich das Leben zu nehmen. Um die Situation unter Kontrolle zu bringen, wurde ein SEK gerufen.

Laut Angaben der Polizei Essen soll der 16-jährige Sohn die Beamten mit einem Messer bedroht haben und wollte aus dem Fenster springen. Die Mutter soll gedroht haben, sich mit einem Messer umzubringen. Daraufhin riefen die Beamten ein Spezialeinsatzkommando.

Abschiebung soll nachgeholt werden

Die Familie wurde vor Ort ärztlich betreut und anschließend der Stadt Mülheim übergeben. Die Abschiebung solle so schnell wie möglich nachgeholt werden, so ein Sprecher der Stadt Mülheim. Die Frau sei mit ihren drei Söhnen zum zweiten Mal illegal in Mülheim.

Stand: 17.10.2019, 14:40