Abriss von Zechensiedlung in Gladbeck startet

Verfallene Zechensiedlung "Schlägel & Eisen" in Gladbeck

Abriss von Zechensiedlung in Gladbeck startet

  • Siedlung "Schlägel & Eisen" wird abgerissen
  • Investoren haben Häuser verfallen lassen
  • Stadtquartier mit 120 Wohnungen geplant

Die alte Bergarbeitersiedlung in Gladbeck "Schlägel & Eisen" wird seit Donnerstag (14.03.2019) abgerissen. Die sogenannte Geistersiedlung im Stadtteil Zweckel ist mehr als 100 Jahre alt. Die 29 Zechenhäuser stehen seit vielen Jahren leer und sind stark verfallen.

Abriss einzige Option

Verfallenes Haus "Schlägel & Eisen" in Gladbeck

Verfallenes Haus in der "Schlägel & Eisen"-Siedlung

Nach ersten vorbereitenden Arbeiten in den vergangenen Wochen, hat jetzt offiziell der Abriss der Häuser begonnen. Viele Jahre haben die Gladbecker gehofft, dass die ehemalige Zechensiedlung erhalten werden kann. Die Häuser mit ihren Rundbögen und den großen Gärten wirken, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Die Zeche Zweckel wurde bereits in den 1960er Jahren stillgelegt. Seit vielen Jahren stehen auch die Wohnungen leer. Investoren, die sich finanziell übernommen hatten, haben die Siedlung verfallen lassen. Jetzt ist nur noch ein Abriss möglich.

Investition von 30 Millionen Euro

Ein neuer Investor plant nun ein Stadtquartier mit 120 Wohnungen für Familien und Senioren. Er steckt 30 Millionen Euro in den Abriss der ehemaligen Bergarbeitersiedlung und den Wohnungsneubau.

Stand: 14.03.2019, 10:35

Weitere Themen