Drohbriefe an Journalisten: ABC-Alarm beim WDR Studio Dortmund

Der Umschlag, der an das WDR Studio Dortmund verschickt wurde

Drohbriefe an Journalisten: ABC-Alarm beim WDR Studio Dortmund

  • Zwei Briefe mit weißem Pulver aufgetaucht
  • Adressaten: Journalisten, die über Neonazis berichten
  • "SoKo Rechts" ermittelt

In Dortmund sind am Mittwoch (03.07.2019) zwei verdächtige Briefe aufgetaucht. Beim Öffnen rieselte weißes Pulver heraus. Wie inzwischen feststeht, handelte es sich in beiden Fällen um Backpulver.

Adressaten: Journalisten mit Schwerpunkt Rechtsextremismus

Beide Briefe gingen an Journalisten, die über die rechtsextreme Szene in Dortmund berichten. Einer der beiden war an das WDR Landesstudio adressiert – und zwar namentlich an einen Reporter, der die Neonazi-Szene intensiv beobachtet. Er hatte in der Vergangenheit bereits Drohungen erhalten. Der zweite Brief ging an einen freien Journalisten mit ähnlichem Themenspektrum.

Vermeintlicher Absender womöglich Ablenkungsmanöver

Auf der Rückseite der Briefe war als Absender ein antifaschistisches Recherche-Netzwerk angegeben - vermutlich als Ablenkungsmanöver. Die Polizei vermutet jedenfalls einen politischen Hintergrund. Die "SoKo Rechts" hat die Ermittlungen übernommen.

"Wir werden alles versuchen, vor allem mit unseren technischen Möglichkeiten, den Verursacher der Briefe ausfindig zu machen und diese Bedrohung- und Einschüchterungsversuche gegenüber den Journalisten zu unterbinden", sagte Gunnar Wortmann, Pressesprecher der Polizei Dortmund.

Stand: 03.07.2019, 17:34