A52-Ausbau: Gladbeck bekommt Tunnel

Eine Visualisierung des geplanten Tunnels auf der A52

A52-Ausbau: Gladbeck bekommt Tunnel

Beim Ausbau der B224 zur A52 wird es auf Gladbecker Stadtgebiet eine Tunnellösung geben. Das haben Bund und Land in einem Abstimmungstermin festgelegt.

Das Autobahnprojekt im nördlichen Ruhrgebiet ist seit Jahren umstritten. Die aktuelle Situation vor Ort ist jedoch auch ein großer Stressfaktor: Die viel befahrene B224 nervt nicht nur Autofahrer sondern auch Anwohner. Zahlreiche Ampeln sorgen dafür, dass wartende Autos besonders viele Abgase produzieren. Seit Jahren laufen Planungen für eine Verbesserung der Situation.

Nun liegt ein Vorentwurf für die Planung des Gladbecker Abschnitts auf dem Tisch: Der Verkehr soll in einen eineinhalb Kilometer langen Tunnel verschwinden. Oben entstehen freie Flächen für Bäume, Fußgänger und Radfahrer.

Bürgermeisterin: "Jahrhundertchance für Gladbeck"

Die Stadt Gladbeck lobt die Pläne. Sie seien, wie sich herausgestellt habe, nicht nur die umweltverträglichste, sondern auch die wirtschaftlichste Lösung. Pläne für eine offene Galerie statt eines Tunnels seien nun vom Tisch.

Protest erwartet: Rat bestimmt über A52-Ausbau

Die jetzige B224 ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung im Ruhrgebiet

Gladbecks Bürgermeisterin Bettina Weist hebt die große Bedeutung dieser Entscheidung hervor: "Jahrzehnte der Unsicherheit und des Zweifelns sind vorbei. Klar ist: Die A52 kann in Gladbecks Mitte nur im Tunnel gebaut werden und das ohne finanzielle Beteiligung der Stadt. Der Tunnel kommt und wird Gladbeck eine Jahrhundertchance bieten."

Pläne auf interaktiver Karte

Die Genehmigung des Vorentwurfs durch den Bund scheint nur noch Formsache, dann kann mit der Planfeststellung begonnen werden. Bürger können die konkreten Pläne zudem ab sofort auf einer interaktiven Homepage einsehen, auf der das Tunnel-Projekt und der geplante A52-Ausbau in 3D-Grafiken vorgestellt wird.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wann genau der Bau des Tunnels starten könnte, ist vom Verlauf der Planfestellung abhängig. Zunächst soll, laut Autobahn GmbH, Ende 2023 mit dem Bau des südlichen Abschnitts zwischen dem Kreuz Essen-Nord und der heutigen Anschlussstelle Essen/Gladbeck gestartet werden.

Hier ist es zu laut – Kampf gegen den Verkehrslärm Planet Wissen 10.11.2021 58:59 Min. UT Verfügbar bis 19.04.2026 SWR

Stand: 17.06.2021, 11:15