Start des Tunnelbaus im Kreuz Herne

Beginn des Tunnelbaus im Kreuz Herne an der A43 mit einem Spezialfahrzeug und Bauarbeitern

Start des Tunnelbaus im Kreuz Herne

Der Ausbau der A43 im östlichen Ruhrgebiet schreitet voran. Nun startet eine der wichtigsten Baumaßnahmen: Ein Verbindungstunnel in Herne.

Beim Neubau des Autobahnkreuzes Herne startet gerade die wohl aufwändigste und spektakulärste Phase. Denn die Verbindung der A43 mit der A42 Richtung Duisburg soll durch einen Tunnel verlaufen. Der wird seit Montag mit schwerem Gerät gebaut.

Vorsicht beim Tunnelbau

LKW und Autos im Stau am Autobahnkreuz Herne

Die Bauarbeiten im Kreuz Herne beeinträchtigen noch länger den Verkehr

Vor Ort bietet sich ein eindrucksvolles Bild: Ein großes Spezialgerät nagt sich durch das Gestein unter den Bahngleisen der Strecke, die mitten durch das Autobahnkreuz Herne verläuft und unter denen der Tunnel verlaufen soll. Als eine Art "Bau-Schablone" ist das künftige Portal des Tunnels bereits markiert.

Der Bahndamm könnte laut der Autobahn Westfalen GmbH noch einige Überraschungen parat haben, denn er wurde vor 1945 aufgeschüttet. Die Tunnelbauer arbeiten sich nur in kleinen Schritten voran, damit die Gleise sich nicht absenken. Sechzig Meter müssen so überbrückt werden.

Arbeiten wie im Bergbau

Für den erfahrenen Projektleiter Guido Meinzer ist der Tunnelbau im Kreuz Herne ein ganz besonderer Bauabschnitt: "Bisher verlief alles eher konventionell, aber ab jetzt sind wir regelrecht bergmännisch unterwegs mit dem Tunnelbau. Das hat man so seit langem im Ruhrgebiet nicht mehr gesehen."

Bisher geht man davon aus, dass diese Baumaßnahme länger als ein Jahr dauern wird. Das ganze ist Teil des Ausbaus der vielbefahrenen A43 zwischen Marl, Recklinghausen und Bochum, der erst in einigen Jahren fertig sein wird.

Chaos auf der Autobahn – Baustellen, Staus und Raser Planet Wissen 26.08.2021 59:09 Min. UT Verfügbar bis 08.04.2026 SWR

Stand: 13.09.2021, 12:31

Weitere Themen