Vollsperrung A44 bei Witten bis Dezember

Tagesbruch auf der A44

Vollsperrung A44 bei Witten bis Dezember

Die Vollsperrung der A44 zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Witten und der Anschlussstelle Witten-Annen in Fahrtrichtung Bochum muss bis Anfang Dezember verlängert werden.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW führt auf der Strecke für den Umbau des Autobahnkreuzes Dortmund/Witten Baugrunderkundungen durch. Insbesondere wird der Untergrund auf Altbergbau untersucht, da sich in diesem Bereich mehrere Flöze befinden.

Hohlraum aus Bergschäden

Am 9. Oktober wurde in einer Tiefe von nur acht Metern unter der Fahrbahn ein mindestens zehn Meter hoher und mehrere Meter breiter Hohlraum festgestellt. Inzwischen sind rund 660 Tonnen Baumaterial - also circa 25 Silosattelzüge voll Spezialbeton - verfüllt worden.

Der Hohlraum stammt aus Bergschäden und ist damit weitgehend gesichert. Es müssen aber noch kleinere Bereiche gefüllt werden. Und der Beton muss aushärten. Sicherungs- und Sondierungsbohrungen laufen weiter parallel dazu. Dabei wurden kleinere Bereiche entdeckt und ebenfalls mit Baumaterial gefüllt.

Über Kreuz Dortmund-West ausweichen

Um die Auswirkungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wird rund um die Uhr gearbeitet. Autofahrer werden gebeten, über das Kreuz Dortmund-West auszuweichen.

Stand: 29.10.2020, 17:20