Tote in der Brunssumer Heide: Verdächtiger gefasst

Zwei Leichen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet gefunden Aktuelle Stunde 07.05.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 07.05.2020 WDR

Tote in der Brunssumer Heide: Verdächtiger gefasst

  • 27-Jähriger aus Den Haag gefasst
  • Verdächtiger soll auch Frau in Den Haag getötet haben
  • Hintergründe der Tat noch nicht bekannt

Die Polizei hat am späten Mittwochabend (08.05.2019) einen Verdächtigen gefasst, der am Dienstagmorgen (07.05.2019) in der Brunssumer Heide bei Aachen einen Mann und eine Frau getötet haben soll. Wie ein Sprecher der niederländischen Staatsanwaltschaft bekanntgab, ist der Gefasste wegen einer psychischen Erkrankung in Behandlung gewesen.

Verdächtiger aus Süd-Limburg

Nach niederländischen Medienberichten handelt sich bei dem Mann um einen 27-jährigen Studenten, der aus Süd-Limburg stammt und vor zwei Wochen eine neue Wohnung in Den Haag bezogen hat. Er wird auch verdächtigt, am Samstag in Den Haag eine Frau getötet zu haben. Auch sie wurde tot in einem Waldstück gefunden. Das Motiv für die Taten und ob der Verdächtige und die Opfer sich kannten, ist noch nicht bekannt.

Leichen sind identifiziert

Die beiden Toten, die ein Spaziergänger am Dienstag in der Brunssumer Heide nahe der deutschen Grenze entdeckt hatte, konnten am Tag danach identifiziert werden. Laut niederländischer Polizei handelt es sich um eine 63-jährige Frau und einen 68-jährigen Mann. Ein niederländischer Polizeisprecher sagte am Dienstag, an beiden Leichen seien Verletzungen festgestellt worden.

Herrenlose Hunde am Tatort

Die Tat geschah in einem Auslaufgebiet für Hunde. Dort liefen nach der Tat zwei herrenlose Hunde herum. Die Polizei vermutet, dass die Tiere zu den Opfern gehören. Niederländische Medien melden, dass auch die tote Frau in Den Haag ihre Hunde ausgeführt hatte.

Stand: 10.05.2019, 10:30