Untersuchungshaft nach Messerstecherei in Bonn

Gesperrter Bereich hinter dem Bonner Hauptbahnhof

Untersuchungshaft nach Messerstecherei in Bonn

  • Vorwurf des versuchten Mordes
  • Drei Verletzte bei Messerstecherei
  • Offenbar Gewalt im Drogenmilieu

Nach einer Messerstecherei hinter dem Hauptbahnhof am Freitagabend (29.05.2020), wurde jetzt durch einen Richter ein Untersuchungs-Haftbefehl gegen einen der Beteiligten ausgestellt. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. Nach ersten Ermittlungen hatte der 39-Jährige in der Bonner Innenstadt zwei Bekannte mit einem Messer angegriffen und zugestochen. Auch als die beiden flohen, attackierte der Mann sie weiter, bevor sie sich dann ebenfalls mit einem Messer verteidigten. Alle drei mussten - teils schwerverletzt - in Krankenhäusern behandelt werden.

Tatort nahe Drogenberatungsstelle

Der Tatort liegt in unmittelbarer Nachbarschaft einer Drogenberatungs- und Substitutionsstelle des Bonner Vereins für Gefährdetenhilfe in der Quantiusstraße. Der Tatort wurde für mehr als drei Stunden weiträumig gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen vor allem für den Busverkehr der Bonner Stadtwerke.

Stand: 02.06.2020, 14:36

Weitere Themen