Mönchengladbach: Zug mit Auto zusammengestoßen

Mönchengladbach: Zug mit Auto zusammengestoßen

  • Regionalexpress mit Auto zusammengestoßen
  • 81-Jährige aus Versehen auf Gleise geraten
  • Vier Verletzte im Zug

In Mönchengladbach Wickrath ist am Donnerstagmorgen (21.11.2019) ein Regionalexpress mit einem Auto zusammengestoßen. Eine 81-Jahre alte Frau war mit ihrem Auto womöglich aus Versehen auf die Gleise geraten. Sie konnte vor dem Aufprall aussteigen und blieb unverletzt.

Vier Menschen im Zug verletzt

Nach Angaben der Polizei wurden im Zug vier Menschen verletzt - drei von ihnen kamen ins Krankenhaus. Laut Bahn saßen etwa 170 Menschen in dem RE4 in Richtung Düsseldorf, als er mit dem Auto kollidierte.

Bahnstrecke war gesperrt

Die Strecke zwischen Mönchengladbach-Rheydt und Baal war mehrere Stunden gesperrt. Regionalzüge der Linien RE4 und RB33 waren von der Sperrung betroffen. Zug und Auto waren so verkeilt, dass Spezialgeräte zum Bergen gebraucht wurden.

Die Bahn setzte an dem gesperrten Abschnitt Busse als Ersatz ein.

Inzwischen ist die Bahnstrecke wieder frei. Die Züge fahren wieder.

Stand: 21.11.2019, 13:19