Anzeigetafel kündigt Zugausfall und Verspätung an

Seit Freitag: Zugausfälle zwischen Köln, Bonn und Mainz

Stand: 27.05.2022, 10:10 Uhr

Auf der linksrheinischen Bahnstrecke zwischen Köln, Bonn und Mainz müssen Reisende seit Freitag mit Zugausfällen rechnen. Der Grund sind umfangreiche Bauarbeiten, die laut Bahn AG bis zum 10. Juni andauern sollen. Die Deutsche Bahn will dort zahlreiche Maßnahmen bündeln.

Von Anne Burghard

Allein im Bonner Stadtgebiet werden auf mehr als zwei Kilometern neue Gleise verlegt und drei Bahnübergänge erneuert. Neue Gleise, zehn neue Weichen und neue Kabel gibt es im Bereich Köln und Hürth-Kalscheuren. Weitere Gleisbauarbeiten kündigt die Deutsche Bahn AG im Bereich Oberwinter an. Im Bahnhof Andernach wird an der Personenunterführung gearbeitet. Noch mehr Baustellen gibt es weiter in Richtung Mainz.

Zug- und Halteausfälle

Viele Nahverkehrszüge fallen linksrheinisch bis zum 10. Juni an verschiedenen Tagen aus oder halten nicht überall. Betroffen sind die RE- und RB-Regionalzüge und die Bahnen des National Express. Stellenweise ist ein Ersatzverkehr mit Bussen geplant. Am Pfingstwochenende fahren am Bonner Hauptbahnhof lediglich die Züge der S 23 zwischen Bonn und Euskirchen. In Roisdorf, Bonn und Remagen will die Bahn zusätzliches Personal einsetzen, das den Fahrgästen helfen soll.

Fernverkehr wird umgeleitet

Alle Fernverkehrszüge auf der Strecke zwischen Köln und Mainz werden auf die rechte Rheinseite umgeleitet. Das bedeutet: Keiner dieser Züge wird in Andernach und Remagen halten. Außderdem halten diese Züge auch nicht auf den Hauptbahnhöfen Köln und Bonn, sondern stattdessen in Köln-Messe-Deutz und Bonn-Beuel.

Über dieses Thema haben wir unter anderem am 25. Mai 2022 im WDR Fernsehen berichtet: Lokalzeit aus Bonn, 19:30 Uhr.

Linksrheinische Zugausfälle in NRW/RP

00:30 Min. Verfügbar bis 25.05.2023


Weitere Themen