Karneval in Kölner Altstadt und Kwartier Latäng nur mit 3G

Archivbild: Sessionseröffnung Alter Markt 2014

Karneval in Kölner Altstadt und Kwartier Latäng nur mit 3G

Die Stadt Köln will zur Sessionseröffnung am 11.11. nur Menschen mit einem 3G-Nachweis in die Altstadt und ins Kwartier Latäng lassen. Das soll eine Allgemeinverfügung regeln.

Das bedeutet, dass nur Menschen mit einem Nachweis, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind, in diese Bereiche dürfen. Das hat die Stadt Köln heute mitgeteilt. Ein tagesaktueller negativer Schnelltest reicht als Nachweis. Selbsttests sind nicht zulässig.

Das sind die 3G-Zonen am 11.11.

Die Stadt Köln hat für den 11.11. 3G-Zonen in der Innenstadt ausgerufen. Das sind sie.

In dieser Zone gilt am 11.11. die 3G-Regelung

Die 3-G-Zone für die Kölner Altstadt zur Sessionseröffnung am 11.11.

Die 3-G-Zone für die Kölner Altstadt zur Sessionseröffnung am 11.11.

Die 3-G-Zone fürs Kwartier Latäng zur Sessionseröffnung am 11.11.

Zugangskontrollen werden eingerichtet

Die Stadt behält sich außerdem vor, noch auf "3G+" umzusteigen - dann würden nur noch PCR-Tests als gültig anerkannt. Die entsprechenden Nachweise sollen die Jecken an Zugangskontrollen zur Altstadt und zum Kwartier Latäng vorzeigen. Wer keinen Nachweis hat oder vorlegen kann, muss draußen bleiben. Anwohner und Gewerbetreibende sind von der Beschränkung ausgenommen. Sie werden gesondert über Zugangsmöglichkeiten informiert.

Schnelltests kosten bald Geld

Die Stadt Köln weist außerdem darauf hin, dass Schnelltests ab dem 11. Oktober kostenpflichtig sind. Wer sich jetzt noch impfen lassen möchte, sollte das bis zum 6. Oktober tun - bei späteren Erstimpfungen ist eine Immunisierung am 11. November noch nicht gegeben.

Sessionseröffnung auf Heumarkt nur geimpft oder genesen

Die bereits ausverkaufte Sessioneröffnung auf dem Heumarkt läuft weiterhin als Veranstaltung mit 2-G-Regel. Der Veranstalter, die Ostermann-Gesellschaft, hatte dies im Vorfeld bereits beschlossen.

Stand: 01.10.2021, 09:38

Weitere Themen