Zukunft geklärt: Schimpansen bleiben im Zoo Krefeld

Schimpanse Limbo aus dem Zoo Krefeld.

Zukunft geklärt: Schimpansen bleiben im Zoo Krefeld

Die überlebenden Schimpansen des Affenhausbrands Bally und Limbo können langfristig im Zoo Krefeld bleiben - und bekommen erstmal eine provisorische Spielwiese.

Die Zukunft der Krefelder Schimpansen Bally und Limbo ist geklärt. Die beiden Überlebenden des Affenhausbrands können langfristig im Zoo Krefeld bleiben und werden nicht nach Dänemark gebracht. Das hat dieser nun bekannt gegeben.

Die beiden Menschenaffen können in den geplanten Neubau „Artenschutzzentrum Affenpark“ einziehen. Im ersten Bauabschnitt ist dort der Bau eines Warmhauses mit Außenanlagen geplant. Dort sollen Artgenossen aus dem Zuchtprogramm zu Bally und Limbo stoßen, so der Zoo Krefeld.

Gorilla-Garten als Provisorium

Schimpansin Bally im Zoo Krefeld.

Schimpansin Bally kann sich freuen. Sie bleibt mit Limbo im Zoo Krefeld.

Da die detaillierte Finanzierung des Affenparks in Zusammenarbeit mit der Stadt noch erarbeitet werden muss, sollen sich die beiden Tiere bis dahin in einem provisorischen Freigehege des Gorilla-Gartens austoben können. Eine gemeinsame Nutzung der Gorilla-Anlage von Gorillas und Schimpansen ist allerdings nicht möglich.

Transfer nach Dändemark scheitert

Für den Zoo sei diese Entscheidung ein wichtiges Signal, nachdem sich der seit Monaten geplante Umzug der Schimpansen in einen dänischen Zoo zerschlagen hatte. Das Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Westafrikanische Schimpansen hatte im Dezember 2020 den Umzug nach Dänemark empfohlen.

Dort hätten Bally und Limbo eine optimale Gruppenstruktur vorgefunden, die ihren Charakteren entspricht und eine erfolgreiche Integration wahrscheinlich gemacht hätte. Wegen ausstehender Finanzierungsfragen des dänischen Zoos hätten die Parteien davon allerdings Abstand genommen.

Stand: 18.05.2021, 15:00

Weitere Themen