Festnahmen wegen Steuerhinterziehung

Illegaler Handel mit Shisha-Tabak: Vier Festnahmen

Stand: 10.06.2022, 12:55 Uhr

Vier Personen sind am Donnerstag in Solingen von Zoll und Polizei festgenommen worden. Ihnen wird Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit dem Handel von Shisha-Tabak vorgeworfen. In Bonn wurden ebenfalls Razzien in vier Shisha-Bars durchgeführt.

Von Georg Lembeck

Mit Einsatzkräften von Zoll und Polizei wurden vier Personen am Donnerstagmorgen in ihren Wohnungen Haftbefehle zugestellt und diese auch direkt vollstreckt. Die vier Personen sollen im großen Stil illegalen Handel mit unversteuertem Wasserpfeifentabak betrieben haben.

4,5 Millionen Euro Schaden

Die Strafverfolgungsbehörden berichten, dass dadurch ein Steuerschaden von insgesamt 4,5 Millionen Euro entstanden sei. Die vier Verdächtigten seien bereits angeklagt, so Lukas Kockmann von der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft.

Durchsuchungen wegen Clan-Kriminalität

Die Festnahmen stehen im Zusammenhang mit der Durchsuchung mehrerer Objekte in Wuppertal, Solingen, Leichlingen und Unna Anfang Mai. Seinerzeit ging es um angebliche Clan-Kriminalität. Die Verdächtigten sind Angehörige einer Großfamilie.

Erfolgreiche Razzien in Bonn

Das Bild zeigt einen Zoll-Beamten vor einer Bonner Shisha-Bar, der eine große Tüte unversteuerten Wasserpfeifentabaks hält, die soeben sichergestellt worden ist.

Auch in der Bonner Innenstadt hat es am Donnerstagabend einen Großeinsatz von Zoll, Polizei und Ordnungsamt gegeben. Mehr als 50 Beamten haben dort vier Shisha-Bars durchsucht und 150 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabaks beschlagnahmt. Die Einsatzkräfte waren zeitgleich vor den Lokalen aufgetaucht und hatten auch einen Tabak-Spürhund dabei. Die Betreiber der Shisha-Bars erwarten neben einem Strafverfahren hohe Bußgelder.

Über dieses Thema haben wir am 10. Juni 2022 bei WDR 2 berichtet: Lokalzeit Bonn, 10:30 Uhr