Kölner Zentrum für Onkologie eröffnet

Bild der Schilddrüse eines erkrankten Patienten auf Monitor

Kölner Zentrum für Onkologie eröffnet

  • Kölner Uniklinik eröffnet Ambulanzzentrum für Krebspatienten
  • Lotse organisiert Behandlungsalltag
  • 24.000 Patienten pro Jahr

An der Kölner Uniklinik wurde am Freitag (06.09.2019) Deutschlands größtes Ambulanz-Zentrum für Krebspatienten eröffnet. Die gesamte Behandlung findet dort unter einem Dach statt.

Alles unter einem Dach

Im "Centrum für Integrierte Onkologie" sind alle Abteilungen in einem neuen Gebäude zusammengefasst. Bisher war es für Krebspatienten eine Herausforderung. Sie mussten zur Chemotherapie, Sprechstunde oder Blutuntersuchung jeweils in mehrere Gebäude auf dem weitläufigen Gelände der Kölner Uniklinik.

Lotse organisiert Klinikalltag

Jetzt ist alles unter einem Dach und die Patienten werden von so genannten Lotsen begleitet, die für sie alles organisieren. Das ist besonders für Menschen wichtig, die eine kraftraubende Chemotherapie bekommen. Die Kapazitäten des neuen Zentrum sind groß. Rund 24.000 Krebspatienten können pro Jahr behandelt werden.

Kooperationen

In dem Zentrum kooperieren die Unis aus Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf, sie wollen ihr Wissen bündeln. Die Deutsche Krebshilfe hat die Einrichtung schon als Spitzenzentrum ausgezeichnet. Das Land hat das neue Onkologiezentrum mit 115 Millionen Euro bezuschusst.

Stand: 06.09.2019, 12:46