Zahl der Kölner Kirchenaustritte auf Rekordniveau

Der Kölner Dom bei Nacht.

Zahl der Kölner Kirchenaustritte auf Rekordniveau

Laut Kölner Amtsgericht sind mehr als dreimal so viele Kölnerinnen und Kölner aus der Kirche ausgetreten als im Vergleichsquartal des letzten Jahres. 2021 steuert auf ein neues Allzeit hoch zu.

Die Kirchenaustritte in Köln sind auch im dritten Quartal dieses Jahres stark gestiegen. Von Juli bis Ende September verließen knapp 6.200 Menschen die katholische und evangelische Kirche, wie das Amtsgericht Köln mitteilt.

Rekordjahr 2019 jetzt schon eingeholt

Zum Vergleich: Im dritten Quartal 2019 waren es mit 2.450 Austritten nicht einmal halb so viele wie in diesem Jahr. Auch die übrigen Quartalszahlen liegen 2021 deutlich über den Werten von 2019 und 2020. Im Gesamtjahr 2019 verließen 10.073 Kölnerinnen und Kölner die Kirche. Das Jahr 2019 markierte bis jetzt den Höchststand an Kirchenaustritten. Allein für die ersten drei Quartale 2021 sind schon 15.339 Kirchenaustritte belegt.

Corona als Austrittsbremse?

Die Zahlen für 2020 fallen moderater aus, weil die Amtsstuben in der Corona-Krise zwischenzeitlich geschlossen hatten. Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 6.960 Austritte. Das Amtsgericht unterscheidet bei der Erfassung der Zahlen nicht zwischen den Konfessionen. Wegen der hohen Nachfrage stockte das Amtsgericht in den vergangenen Monaten immer wieder die Termine für Kirchenaustritte auf.

Stand: 08.10.2021, 19:21