Sicherheit für Eiche & Co: Baumschutzsatzung für Wuppertal

Baumblätter gegens Sonnenlicht

Sicherheit für Eiche & Co: Baumschutzsatzung für Wuppertal

  • Umweltausschuss beschließt neue Satzung
  • Wer Bäume fällt, muss neue pflanzen
  • Remscheid und Solingen haben längst ähnliche Satzungen

Einfach Bäume absägen oder fällen, wie es einem gefällt: Diese Zeiten sind in Wuppertal demnächst vorbei. Zumindest, wenn es nach dem Willen von Grünen und CDU geht. Die neuen politischen Partner im Rathaus haben am Dienstag (10.09.2019) im Umweltausschuss eine Baumschutzsatzung beschlossen.

Amtlicher Schutz für Laubbäume

Und diese Bäume schützt die neue Satzung: Laub-, Eichen- und Ginkgo-Bäume mit einem Stammumfang von mindestens einem Meter. Auch Obstbäume genießen Sicherheit. Konkret bedeutet das: Gartenbesitzer dürfen Bäume nicht mehr ohne Weiteres fällen. Sollten sie trotzdem zu Säge oder Axt greifen, begehen sie eine Ordnungswidrigkeit.

Baumfällungen nur mit Genehmigung

Ein Blatt auf dem die Neufassung geschrieben steht

Die neue Baumschutzsatzung

Im Oktober 2019 soll die neue Baumschutzsatzung in Kraft treten. Im Entwurf heißt es: "Es ist verboten, geschützte Bäume zu beseitigen, zu zerstören, zu beschädigen oder in ihrer typischen Erscheinungsform wesentlich zu verändern." Allerdings können Ausnahmen beantragt werden, etwa wenn Bäume krank sind oder eine Gefahr von ihnen ausgeht.

Ersatzpflanzung oder Ausgleichszahlung

Und so funktioniert eine neue Satzung: Genehmigt die Stadt die Fällung eines Baumes, so muss der Eigentümer entweder einen neuen Baum pflanzen oder eine Ausgleichszahlung leisten. Grüne und CDU sehen in der Baumschutzsatzung einen notwendigen Beitrag zu Klimaschutz und Luftreinhaltung. Die FDP hingegen lehnt die Satzung als unnötige Gängelung der Bürger ab. Auch ohne Baumschutzsatzung sei Wuppertal in den vergangenen Jahren grüner geworden.

In anderen Städten wie Solingen und Remscheid gibt es schon lange Baumschutzsatzungen. Solingen gehörte mit dem Beschluss einer Baumschutzsatzung im Jahr 1977 zu den ersten Städten deutschlandweit, die so eine Vorschrift einführten. Wuppertal hat seine Satzung vor 13 Jahren abgeschafft.

Stand: 09.09.2019, 14:01

Weitere Themen