Wuppertaler Stadtwerke-Chef wird Staatssekretär

Ein Mann im Anzug trägt einen Ordner in einem Büro zu seinem Schreibtisch

Wuppertaler Stadtwerke-Chef wird Staatssekretär

  • WSW-Chef verlässt Wuppertal
  • Wechsel ins Bundeswirtschaftsministerium
  • Nachfolge ist noch nicht geklärt

Wuppertals Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Feicht wechselt nach Berlin. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beruft den 47-Jährigen zum Staatssekretär. Das hat das Ministerium am Mittwoch (09.01.2019) bekanntgegeben.

In der Bundesregierung soll Feicht für die Bereiche Energie und Digitales zuständig sein. Schon länger pflegt Andreas Feicht regelmäßige Kontakte nach Berlin - als Präsident des europäischen Stadtwerkeverbands. Seine neue Stelle wird er zum 1. Februar 2019 antreten.

Feicht leitet die Stadtwerke (WSW) seit 2007 und möchte dem Unternehmen nach eigener Aussage weiter verbunden bleiben. In welcher Form, das steht noch nicht fest. In den nächsten Tagen soll der Zeitplan für die Suche nach einem Nachfolger aufgestellt werden. Der oder die Nachfolgerin wird sich dann auch mit der weiter stillstehenden Schwebebahn auseinandersetzen müssen.

Stand: 09.01.2019, 18:50