Brücken-Einsturz in Wuppertal: Bahnstrecke schon wieder frei

Ein Bagger steht auf einem Gleis

Brücken-Einsturz in Wuppertal: Bahnstrecke schon wieder frei

Nach dem Einsturz einer Fußgängerbrücke an einer Bahnstrecke in Wuppertal ist der Schaden schneller als erwartet repariert worden. Der Bahnverkehr läuft schon wieder störungsfrei.

Am frühen Samstagabend gab die Bahn bekannt, dass die Arbeiten schneller vorangehen als geplant. Die Schäden an der Oberleitung konnten zügig behoben werden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Da nur zwei Schienen durch die herabgestürzte Brücke beschädigt wurden, war die Strecke schon am Samstagabend freigeräumt. Die Schienen werden auf einer Länge von etwa zehn Metern ausgetauscht.

Zunächst hieß es, dass die Arbeiten das ganze Wochenende über dauern könnten. Die Strecke sollte ursprünglich erst Montag wieder frei sein. Hier fahren auch Fernverkehrszüge von Köln nach Berlin.

Eigentlich war Abriss geplant

Bauarbeitet stehen neben einem Zug im Gleisbett

Auch die Oberleitungen mussten nach dem Brückeneinsturz repariert werden.

In der Nacht zu Freitag war beim Abriss der maroden Brücke an der Saarbrücker Straße über einer vielbefahrenen Bahnstrecke in Wuppertal etwas schief gelaufen. Die Brückenelemente konnten nicht wie geplant per Schwerlastkran weggehoben werden, sondern fielen auf die Strecke.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch unklar. Die Ermittler der Bundespolizei, sind nach eigener Aussage nicht zuständig. Die Brücke gehöre der Stadt und die habe auch deren Abriss veranlasst. Von der Stadt liegen noch keine Ermittlungsergebnisse vor.

Massive Probleme im Zugverkehr

Der Zugverkehr zwischen Wuppertal-Barmen und dem Wuppertaler Hauptbahnhof war infolge des Einsturzes lahmgelegt. Für die betroffenen Linien des Regionalexpresses und S-Bahnen wurde in diesem Bereich ersatzweise ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, so die Bahn.

Betroffen war auch der Fernverkehr: Die Haltestellen Solingen, Wuppertal und Hagen entfielen, stattdessen wurden die Züge über Düsseldorf umgeleitet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bahnpendler in Wuppertal leiderprobt

Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, an dem Pendler sich auf Behinderungen im Bahnverkehr rund um Wuppertal einstellen mussten. Im Frühjahr hielt an den Wochenenden am Hauptbahnhof kein Zug mehr, weil die Bahnsteige und Oberleitungen erneuert wurden. Im Juni sorgte ein ICE für große Behinderungen, weil er in einen Ast gerast war, der bei Wuppertal auf die Oberleitung stürzte.

Brückeneinsturz: Bahn-Stillstand in Wuppertal Lokalzeit2go - Bergisches Land 28.08.2020 01:23 Min. Verfügbar bis 28.08.2021 WDR Wuppertal Von Michaela Heiser

Stand: 29.08.2020, 17:19