Wuppertal will "Tatort"-Stadt werden

ARD/WDR TATORT: ZORN, Autor: Jürgen Werner, Regie: Andreas Herzog, am Sonntag (20.01.19) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Mordkommission Dortmund: Martina Bönisch, Jan Pawlak, Nora Dalay und Peter Faber.

Wuppertal will "Tatort"-Stadt werden

  • Wuppertal will Drehort für "Tatort" werden
  • Oberbürgermeister wirbt mit "unverwechselbarem Profil"
  • Dortmunder OB hatte die Serie kritisiert

Der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke hat in einem Brief an WDR-Intendant Tom Buhrow offiziell das Interesse der Stadt bekundet, Drehort für die ARD-Krimiserie "Tatort" zu werden.

Alleinstellungsmerkmal Schwebebahn

Wuppertal habe "hervorragendes Potential, um ein höchst interessanter Drehort zu sein und in der Riege der Tatortstädte sehr gut mitzuspielen", so Mucke. Alleinstellungsmerkmale seien etwa die Schwebebahn, die Gründerzeitviertel und die Nordbahntrasse. "All dies gäbe einem Wuppertal-Tatort ein unverwechselbares Profil."

Dortmund will aussteigen

Nach der letzten Folge des Dortmund-"Tatorts" um die Kommissare Faber und Böhnisch hatte der Dortmunder Oberbürgermeister, Ullrich Sierau, scharfe Kritik am "Tatort" geäußert. Die Folge mit dem Titel "Zorn" sei "an Klischeehaftigkeit nicht zu überbieten", so Sierau.

Stand: 30.01.2019, 16:34

Weitere Themen