NO2-Werte in Wuppertal weiter zu hoch

Diesel-Klage: Kann Wuppertal das Fahrverbot abwenden? Lokalzeit2go - Bergisches Land 28.01.2019 02:36 Min. Verfügbar bis 28.01.2024 WDR Wuppertal

NO2-Werte in Wuppertal weiter zu hoch

  • Grenzwert mehrfach überschritten
  • Überall hohe Werte
  • Stickstoffdioxid-Werte deutlich gesunken

Am Dienstag (29.01.2019) trifft sich wieder der Arbeitskreis der Stadt, um über die Luftqualität zu sprechen. Denn nicht nur an der Messstation des Landesumweltamtes in Wuppertal an der Gathe wurde im vergangenen Jahr der zulässigen Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft überschritten, sondern auch an viele anderen Stellen in der Stadt - Fahrverbote werden damit immer wahrscheinlicher.

Grenzwert mehrfach überschritten

Monatlich wird an 23 Punkten in der Stadt die Stickstoffdioxid-Belastung gemessen. Bei neun Stationen wurde der Grenzwert im vergangenen Jahr überschritten. Besonders deutlich in Elberfeld an der Briller Straße und am Steinweg in Barmen.

Stickstoffdioxid-Messungen in Wuppertal

Die Werte für Dezember 2018 liegen zwar noch nicht vor, allerdings wird das am Gesamtergebnis wenig ändern. Die Messstationen werden von einem privaten Unternehmen betrieben, sie entsprechen allen gesetzlichen Vorgaben und sind mit den Messungen des LANUV und anderer Umweltämter vergleichbar.

Überall hohe Werte

An allen anderen Messstationen liegt der ermittelte Wert in einem Bereich der in neueren Studien der Weltgesundheitsorganisation als gesundheitsschädlich angesehen wird. Vor allem Kinder und ältere Menschen sollen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko bei Werten ab 20 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft haben.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stickstoffdioxid-Werte deutlich gesunken

Obwohl der Grenzwert in Wuppertal immer noch an vielen Stellen überschritten wird, hat sich die Situation deutlich verbessert, wie die Daten zeigen. Die Stadt Wuppertal hatte das Messnetz bereits 2006 einrichten lassen, weil die Stickstoffdioxid-Werte auch damals schon deutlich zu hoch lagen.

Stand: 28.01.2019, 12:02