Wuppertal kommt bei Klimaschutz voran

Abgase aus dem Auspuff eines Autos.

Wuppertal kommt bei Klimaschutz voran

  • Wuppertal hat CO2-Ausstoß seit 1990ern fast halbiert
  • Bei Mobilität soll nachgebessert werden
  • Erste Projekte laufen bereits

Seit den 1990er Jahren hat die Stadt Wuppertal ihre klimaschädlichen CO2-Emissionen um fast die Hälfte gesenkt. Das geht aus dem vorläufigen Klimaschutzbericht hervor, den die Stadtverwaltung am Montag (02.12.2019) vorgestellt hat. Die Einsparungen seien zum Beispiel auch durch das Umrüsten von Bussen erreicht worden.

Mobilität soll stärker in den Fokus

Die Maßnahmen würden aber noch nicht ausreichen, so Wuppertals Bauderzernent Frank Meyer. In Zukunft müsse vor allem das Thema Verkehr stärker in den Fokus genommen werden. So müsse es zukünftig Angebote geben, um vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.

Als Stadt mit Schulden und einem knappen Haushalt sei das aber nicht alleine zu stemmen. Deshalb fordert Meyer finanzielle Unterstützung von Land und Bund.

Erste Projekte laufen bereits

Erste kleine Schritte wurden dabei schon umgesetzt. So hat sich die Stadt etwa als Praxispartner an dem Forschungsvorhaben "EmoTal Elektromobilität Wuppertal" beteilligt. Hier entwickeln Hochschulen ein Konzept für mehr Elektromobilität.

Außerdem gibt es beispielsweise das Projekt "Kurze Wege" in der Elberfelder Nordstadt. Dort gibt es unter anderem einen kostenlosen Pedelec-Verleih.

Der komplette vorläufige Klimabericht wird am Dienstagnachmittag (03.12.2019) im Umweltausschuss der Politik vorgestellt.

Stand: 03.12.2019, 08:57