S-Bahn in Wuppertal mit Steinen beworfen

Zwei Polizei-Schutzwesten mit der Aufschrift Polizei von hinten.

S-Bahn in Wuppertal mit Steinen beworfen

Am Donnerstagabend haben Unbekannte eine S-Bahn der Linie 9 mit mehreren Steinen beworfen. Dabei wurde eine Seitenscheibe des Zugs getroffen. Jetzt ermittelt die Bundespolizei.

Am späten Donnerstagabend (16.09.2021) gegen 21:45 Uhr alarmierte der Triebfahrzeugführer der S9 die Bundespolizei in Hagen. Auf der Strecke von Wuppertal-Langerfeld nach Wuppertal-Oberbarmen hatten bisher Unbekannte den fahrenden Zug mit Steinen beworfen. Dabei wurde die Seitenscheibe der Lok beschädigt und zersplitterte. Verletzt wurde niemand.

Der Triebfahrzeugführer musste eine Notbremsung einleiten. Die S-Bahn konnte zwar trotz Beschädigung die Fahrt nach einiger Zeit wieder aufnehmen, es kam aber zu einigen Verspätungen auf der Strecke.

Zeugen gesucht

Inzwischen hat die Bundespolizei die Ermittlungen aufgenommen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Sie sucht jetzt nach Zeugen, die am Donnerstagabend in der Nähe der Gleise vedächtige Beobachtungen gemacht haben könnten.

Bereits mehrere Anschläge auf S-Bahnen

Auf eine Bahn der S9 hatte es bereits im März einen Anschlag gegeben: Bei Velbert hatten Unbekannte Pflastersteine mit Sielen so an einer Brücke aufgehängt, dass die Bahn mit Tempo 100 gegen sie fuhr. Damals erlitt der Fahrer der Bahn einen Schock.

Vor vier Jahren wurde eine Bahn der S7 in Wuppertal-Oberbarmen mit einem unbekannten Gegenstand beworfen, als sie aus einem Tunnel kam.

Stand: 17.09.2021, 11:10

Weitere Themen