19-Jähriger stirbt plötzlich in Wuppertal

19-Jähriger stirbt plötzlich in Wuppertal Lokalzeit2go - Bergisches Land 18.02.2019 00:41 Min. Verfügbar bis 18.02.2020 WDR Wuppertal

19-Jähriger stirbt plötzlich in Wuppertal

  • Mann bricht blutend zusammen und stirbt
  • Wuppertaler Feuerwehr desinfiziert Bereich um Fundort
  • Kein Hinweis auf Infektionskrankheit

Im Treppenhaus eines Mehrfamilenhauses in Wuppertal-Barmen ist am Sonntagabend (17.02.2019) ein 19-Jähriger blutend zusammengebrochen und gestorben. Hausbewohner hatten den leblosen Mann entdeckt. Die Polizei schließt eine Straftat bislang aus.

19-Jähriger spuckte Blut

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Mann war anscheinend auf dem Weg zu einem Bekannten, als er Blut spuckte und zusammenbrach. Nachbarn hatten noch versucht, ihn zu reanimieren - letztendlich starb der Mann aber.

Die Feuerwehr vermutete zunächst fälschlicherweis, der Mann aus Guinea sei erst seit ein paar Tagen in Deutschland und könnte eine Infektionskrankheit haben. Deswegen rückte sie in Schutzanzügen an und desinfizierte den Bereich um den Fundort.

Keine Hinweise auf Infektion

Mittlerweile ist klar, dass der Mann schon seit drei Jahren in Wuppertal lebt. Konkrete Hinweise auf eine mögliche Infektionskrankheit gibt es bislang nicht. Ursache könnte einer ersten Leichenschau zufolge eine nicht ansteckende Blutkrankheit gewesen sein. Genaueres soll eine Obduktion der Leiche ergeben. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen Ende Februar vorliegen.

Stand: 18.02.2019, 17:53