Fotocollage: Solar Decathlon kommt 2022 nach Wuppertal

Wohn-Visionen für die Zukunft

Stand: 10.12.2021, 07:00 Uhr

Wie leben, bauen und wohnen wir künftig in unseren Städten? Antworten darauf gibt der "Solar Decathlon", der internationale universitäre Architektur-Wettbewerb im Sommer 2022 in Wuppertal.

In sechs Monaten heißt es in Wuppertal: Heute entdecken, wie wir morgen bauen und leben werden. Im Juni 2022 findet am Mirker Bahnhof der Solar Decathlon Europe 21/22 statt. Damit kommt einer der bedeutendsten universitären Architektur-Wettbewerbe der Welt erstmals nach Deutschland.

Begehbare Zukunft

Ein Wohnmodell der Zukunft

Eines der Wohnmodelle der Zukunft

Das Besondere: Es wird wirklich gebaut – keine Modelle, sondern 18 echte und voll funktionierende Gebäude. Errichtet von Architektur-Studierenden aus elf Ländern direkt an der Wuppertaler Nordbahntrasse.

Seit einem guten Jahre arbeiten die Teams schon an ihren Ideen und Entwürfen. Ihre Aufgabe für den Wettbewerb: urbanes Bauen in der Zukunft umzusetzen - mehr Klimaschutz durch weniger Ressourcenverbrauch, und mehr Nutzung erneuerbarer Energie.

Besucher willkommen

Ein Wohnmodell der Zukunft - Innenraum

Virtuelle Innenansicht eines Modellhauses

An elf Tagen im Juni 2022 ist das Veranstaltungsgelände für Besucherinnen und Besucher geöffnet: Sie können durch die Modellhäuser schlendern und die Wettbewerbs-Teilnehmer direkt nach ihren Ideen und Visionen fragen.
Neben Fachtagungen und Symposien soll es auch ein reichhaltiges Kulturprogramm geben, verspricht der Ausrichter des Solar Decathlon, die Bergische Universität Wuppertal.

Ausstellung auch virtuell

Parallel setzt das Organisationsteam auf digitale Angebote. So wird es unter anderem virtuell begehbare 3D-Modelle der Ausstellungsgebäude und Live-Streams geben. Wer nicht vor Ort in Wuppertal dabei sein kann, kann die Highlights des Solar Decathlon so auch online verfolgen.

Weitere Themen