Aktionen gegen Diesel-Abgase in Wuppertal

Aktionen gegen Diesel-Abgase in Wuppertal

  • 300.000 Euro vom Bund bekommen
  • Aktionen gegen Diesel-Abgase geplant
  • Bessere Ampelschaltungen und moderne Müllcontainer

Heute vor genau einem Jahr hat die Stadt Wuppertal 300.000 Euro vom Bund bekommen, für den Kampf gegen Diesel-Abgase. Seitdem wurden viele verschiedene Aktionen geplant, die nun bald umgesetzt werden sollen.

Auf WDR-Nachfrage sagte die Stadt, dass das Förder-Geld bereits in Planungen geflossen sei - etwa in neue Ampelschaltungen, damit der Verkehr besser fließt. Außerdem sollen Müllcontainer in der Stadt mit Sensoren ausgestattet werden, die den Füllstand melden. Dann könnten die Müllwagen gezielt zum Abholen fahren und unnötige Wege vermeiden. Die Stadt will außerdem mehrere Elektroautos anschaffen.

Start der Aktionen im nächsten Jahr

Für die Umsetzung dieser Projekte hat die Stadt weiteres Fördergeld beantragt und hofft, dass die ersten im neuen Jahr starten können. Die Deutsche Umwelthilfe hatte Wuppertal zu Beginn der Woche wegen zu hoher Abgaswerte verklagt, es drohen Diesel-Fahrverbote.

Stand: 20.12.2018, 10:33