Wuppertaler SV klärt Trainerfrage

Wuppertaler SV klärt Trainerfrage

  • Chef-Coach Pascal Bieler bleibt
  • Neuer Coach für U19
  • Klassenerhalt ist das Ziel

Pascal Bieler bleibt Chef-Coach beim Fußballregionalligisten Wuppertaler SV, das gab der Verein am Montag (20.01.2020) in einer Pressemitteilung bekannt. Bis Saisonende wird der bisherige Co-Trainer die Mannschaft verantwortlich betreuen.

Karsten Hutwelker

Karsten Hutwelker

Vergangenen Donnerstag (16.01.2020) meldete der Wuppertaler SV gleich zwei Abgänge: Chef-Coach Alexander Voigt verlässt auf eigenen Wunsch und aus beruflichen Gründen den Verein. Sportdirektor Karsten Hutwelker wird mit sofortiger Wirkung von allen Aufgaben entbunden. Warum, dazu hüllt sich der Verein in Schweigen, Gründe werden nicht genannt.

Alte Bekannte wieder da

Kurze Zeit später meldet der WSV, dass Pascal Bieler vorübergehend die erste Mannschaft trainieren wird – wie bereits in der vergangenen Saison schon einmal. Aber diesmal soll der U19-Coach zumindest bis Ende der Spielzeit bleiben, sagt Thomas Richter, der neue Sportchef beim WSV. Bieler kenne die Mannschaft und wisse, worauf es ankomme. Jetzt noch kurzfristig einen neuen Trainer zu verpflichten sei einfach zu kurzfristig und würde zu viel Unruhe in die Mannschaft bringen. Die müsse sich jetzt auf den Klassenerhalt konzentrieren.

Ex-Profi Pascal Bieler trainiert eigentlich die U19 des WSV. Diese Tätigkeit wird er voraussichtlich vorerst abgeben. Wer sein Nachfolger bei der U19 sein wird, will der Verein erst bekannt geben, wenn die Verträge unterschrieben sind.

WSV-Trainer Pascal Bieler steht neben Sportdirektor Thomas Richter

WSV-Trainer Pascal Bieler (links) neben dem neuen Sportdirektor Thomas Richter

Der 57-Jährige Sportdirektor Thomas Richter ist ebenfalls ein alter Bekannter beim WSV. Der ehemalige Torhüter war in den vergangen 15 Jahren schon als Profi, Co-Trainer, Manager, Cheftrainer, Scout und Teammanager beim WSV tätig. Jetzt soll er helfen, den Absturz in die Oberliga zu verhindern. Wie sein Vorgänger Hutwelker wird auch er auf ehrenamtlicher Basis arbeiten – neben seiner Vollzeitstelle.

Am Samstag (25.01.2020) tritt der WSV auswärts gegen Dortmund II zum ersten Ligaspiel nach der Winterpause an.

Stand: 20.01.2020, 16:56