Gibt es eine Zukunft für den Wuppertaler Sportverein?

Gibt es eine Zukunft für den Wuppertaler Sportverein?

Von Rita Jäger

  • Mitglieder entscheiden
  • Undurchschaubare Finanzlage
  • Wer übernimmt die Führung?

Finanz- und Führungskrisen spielen beim Fußballregionalligisten Wuppertaler SV derzeit die Hauptrollen. Montagabend (08.04.2019) steht eine wohl turbulente Jahreshauptversammlung an.

Wuppertaler SV

Einer der interessantesten Punkte der Jahreshauptversammlung wird der aktuelle Finanzbericht sein. Bereits bekannt ist, dass sich dieser deutlich von dem der kürzlich zurückgetretenen Führungsriege unterscheidet. Die Entlastung der aktuellen und ehemaligen Vorstände steht ebenfalls auf der Tagesordnung. Ein formaler Akt ohne rechtliche Auswirkungen. Ob sich etwa jemand der Insolvenzverschleppung schuldig gemacht oder sich persönlich bereichert hat, müsste strafrechtlich geklärt werden.

Mitglieder wählen Verwaltungsrat

Außerdem wählen die Mitglieder die Vertreter des neuen Verwaltungsrates. Der Rat ist das höchste Aufsichtsgremium des Vereins und besteht aus 13 Mitgliedern. Sieben Mitglieder waren gemeinsam mit Teilen des Vorstandes zurückgetreten. In der vorigen Woche hatten die beiden Ex-Vorsitzenden erklärt, dass die Vereinskasse bei ihrem Weggang noch stimmte, was ein unabhängiger, externer Wirtschaftsprüfen bestätigt habe.

Unbekannte Kandidaten

Mann im Anzug vor Logo des Wuppertaler Sportvereins

WSV-Vorstand Alexander Eichner

Wie viele und wer sich für den Verwaltungsrat bewirbt, wird sich aber erst heute Abend zeigen. Das "Fanbündnis WSV" etwa hatte am Freitag seine sechs angekündigten Kandidaten wieder abgemeldet. Im Anschluss an die Wahl bestimmt der neue Verwaltungsrat dann den Vorstand. Auch dessen mögliche Zusammensetzung ist noch unklar. Die derzeitigen Vorstände Alexander Eichner und Melanie Drees haben sich offen gelassen, ob sie weitermachen.

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Fußballfans im Wuppertaler Stadion, Mannschaften auf dem Rasen

Die Fans würden sich gerne wieder auf das Sportliche konzentrieren

Im Mai soll es eine weitere, außerordentliche Mitgliederversammlung geben. Da wird wahrscheinlich nur über einen Tagesordnungspunkt diskutiert. Bekannt wurde, dass eine Ausgliederung der Fußballabteilung mit der ersten Mannschaft in einer Spielbetriebsgesellschaft geplant ist. Dem müssten die Mitglieder zustimmen.

Beteiligung der Mitglieder

Der Wuppertaler Sportverein hat etwa 1.500 Mitglieder, die mit ihrer Stimme über die Zukunft des Vereins entscheiden könnten. In der Regel nehmen aber nur zwischen zwei und vierhundert Mitglieder tatsächlich an den Hauptversammlungen teil.

Stand: 08.04.2019, 13:11