Wuppertaler SV wieder von Insolvenz bedroht

Was ist los beim WSV? Lokalzeit2go - Bergisches Land 28.02.2019 02:38 Min. Verfügbar bis 28.02.2020 WDR Wuppertal

Wuppertaler SV wieder von Insolvenz bedroht

  • Wuppertaler Sportverein droht wieder Insolvenz
  • 100.000 Euro für Löhne und Gehälter fehlen
  • Interner Streit führt zu Rücktritten an der Spitze

Dem Traditionsclub Wuppertaler SV droht wieder die Insolvenz: Der Fußballregionalligist muss bis kommenden Montag (18.03.2019) 100.000 Euro für Löhne und Gehälter zu beschaffen. Dabei hatte der WSV erst im Februar die Pleite abwenden können, nachdem per Crowdfunding fast 130.000 Euro zusammengekommen waren.

Nur zwei Wochen später sind nach internen Differenzen zwei Vorstandsmitglieder und der halbe Verwaltungsrat zurückgetreten. Der neue, kommissarische Vorstand hat einen Kassensturz gemacht, Ergebnis: Die WSV-Kasse ist noch leerer als angenommen.

Neu-Vorstand gibt sich optimistisch

Wie der erneute Fehlbetrag entstanden ist, konnte der Verein am Samstag nicht ausreichend erklären. Die Neu-Verantwortlichen sind aber zuversichtlich, das Geld beschaffen und die Insolvenz vorerst verhindern zu können. Außerdem wurde der Sportdirektor und ehemalige Vorstand Manuel Bölstler mit sofortiger Wirkung von allen Pflichten freigestellt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 16.03.2019, 18:50