Wolfsriss in Swisttal ist bestätigt

Wolf blickt in die Kamera

Wolfsriss in Swisttal ist bestätigt

Jetzt gibt es Gewissheit: Es war ein Wolf, der im Februar in Swisttal-Dünstekoven auf einer Weide fünf Schafe gerissen hat. DNA-Proben haben das bestätigt.

Das hat der betroffene Landwirt Hermann-Josef Mirgeler per Brief vom NRW-Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz erfahren. Mit diesem Ergebnis habe er gerechnet, sagte der Landwirt dem WDR. Er habe Angst, dass es wieder passiert.

Lämmchen wachsen ohne Mutter auf

Mirgeler hatte im Februar fünf trächtige Schafe mit Bisswunden auf seiner Swisttaler Weide gefunden. Zwei kleine Lämmchen muss der Landwirt jetzt mit der Flasche aufziehen. Das Muttertier musste wenige Tage nach dem Wolfsangriff eingeschläfert werden. Es hatte starke Verletzungen an der Luftröhre.

Bauer füttert Lämmer

Erster Wolfsriss im linkrheinischen Rhein-Sieg-Kreis

Die Behörde hat mit DNA-Proben nun nachgewisen , dass die Schafe tatsächlich von einem Wolf und nicht von einem Hund angegriffen wurden. Damit ist es der erste bestätigte Wolfsriss im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis.

Stand: 19.03.2021, 12:04

Weitere Themen