Jägerin gelingt Foto vom Wolf im Kreis Wesel

Ein Wolf steht im Hünxer Wald und schaut in Richtung Kamera.

Jägerin gelingt Foto vom Wolf im Kreis Wesel

  • Jägerin gelingt bei Treibjagd Foto von Wolf
  • Zufällige Begegnung in einem Wald in Hünxe
  • Landesumweltamt lässt Geschlecht prüfen

180 Jahre nachdem der Wolf in Nordrhein-Westfalen als ausgerottet galt, ist eine Wölfin wieder heimisch geworden. Sie streift am Niederrhein bei Schermbeck, Dinslaken, Hünxe und bei Bottrop durch die Wälder. Bisher hatte sie niemand gesehen. Doch jetzt könnte sie ein "Gesicht bekommen".

Ist es Gloria?

Eine Jägerin aus Wesel hat am Samstag (01.12.2018) in Hünxe einen Wolf mit ihrem Smartphone fotografiert. Eher zufällig, bei einer Treibjagd in der Schwarzen Heide. Es könnte das erste Bild von Gloria sein, deren Nachweis zur Ausschreibung des Kreises Wesel als Wolfsgebiet geführt hatte – oder ein zweites Tier zeigen.

Denn das Geschlecht ist nicht bekannt. Für ein Weibchen sei dieser Wolf sehr füllig, sagen Experten. Ist es also doch ein Rüde? "Eins ist sicher: Eine trächtige Wölfin kann es nicht sein. Denn die Läufigkeit kommt immer erst im Februar", sagt Jos de Bruin, Wolfsbotschafter des Nabu und Betreiber der Sonsbecker Wolf-Auffangstation.

Landesamt prüft Geschlecht

Er könne aber auch nicht erkennen, ob es ein Rüde ist. Das Landesamt für Umwelt- und Naturschutz lässt nun prüfen, ob auf den Fotos Hinweise auf das Geschlecht des Tieres zu erkennen sind.

Stand: 04.12.2018, 19:30