Bonner Betrugs-Prozess: Wohnmobile gemietet und im Internet verkauft

Das Landgericht Bonn: Ein großes weißes Gebäude von vorne.

Bonner Betrugs-Prozess: Wohnmobile gemietet und im Internet verkauft

Wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges müssen sich seit dem Donnerstagmorgen (29.08.2019) zwei junge Männer vor dem Bonner Landgericht verantworten.

Sie sollen bei verschiedenen Händlern drei Wohnmobile gemietet und diese anschließend sofort im Internet verkauft haben. Über das Portal "Mobile.de" sollen sie so 70.000 Euro ergaunert haben.

Zuvor hatte das Duo laut Staatsanwaltschaft mit der gleichen Masche vergeblich versucht, einen Porsche zu Geld zu machen.

Weil die Angeklagten bei der Anmietung nie selber in Erscheinung traten, sondern einen Komplizen mit gefälschtem Pass vorgeschickt haben sollen, wiegten sie sich in Sicherheit.

Polizisten gelang es aber, den Mittäter zu ermitteln und über ihn auf die Spur der mutmaßlichen Haupttäter zu kommen. 

Stand: 29.08.2019, 09:02

Weitere Themen