Polizei Krefeld: Mutmaßliche Wohnmobildiebe gefasst

Die CARAVAN SALON startet. Die Campingplätze passen sich den großen Wohnmobilen an

Polizei Krefeld: Mutmaßliche Wohnmobildiebe gefasst

  • Krefelder Polizei schnappt mutmaßliche Diebesbande
  • Mehr als 70 gestohlene Fahrzeuge
  • Bis zu zehn Jahre Gefängnis für Haupttäter

Die Polizei Krefeld gab am Freitag (13.09.2019) bekannt, eine NRW-weit agierende Wohnmobil-Diebesbande geschnappt zu haben. Die 15 Verdächtigen stehen im Verdacht, dutzende Wohnmobile und hochwertige Fahrzeuge gestohlen zu haben.

Schaden: mehr als drei Millionen Euro

Insgesamt handelt es sich vermutlich um mehr als 70 Fahrzeuge im Gesamtwert von fast 3,7 Millionen Euro, die nach dem Diebstahl nach Polen gebracht wurden.

Die Gruppe soll an mehr als 20 Orten in NRW aktiv gewesen sein, unter anderem in Geldern, Duisburg, Essen und Bochum.

Professionelles Vorgehen der Täter

Bei den Diebstählen sollen die Täter höchst professionell vorgegangen sein, so Holger Sauren von der Krefelder Polizei: "Die Fahrzeuge wurden entsprechend per Schlossmanipulation geöffnet, Wegfahrsperren wurden manipuliert, oft wurden sogar neue Schlösser am Tatort eingebaut. Und entwendete Fahrzeuge noch am Tatort betankt." Das ergaben die Aufnahmen von Überwachungskameras.

Die Ermittlungskommission "California" hatte über ein halbes Jahr ermittelt. Die beiden Haupttäter befinden sich laut Polizei in Untersuchungshaft. Gegen sie ist bereits eine Anklage wegen schweren, gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahls erhoben worden, so Oberstaatsanwalt Axel Stahl. Sie können mit Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren rechnen.

Vier weitere Verdächtige werden noch per Haftbefehl gesucht. Sie sollen sich aktuell in Polen aufhalten.

Stand: 13.09.2019, 15:01

Weitere Themen