Woelki hält Beförderung von Düsseldorfer Pfarrer für "großen Fehler"

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki

Woelki hält Beförderung von Düsseldorfer Pfarrer für "großen Fehler"

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki hat seine Entscheidung, den Düsseldorfer Pfarrer D. 2017 zum stellvertretenden Stadtdechanten zu befördern, als "großen Fehler" bezeichnet.

Das bestätigte ein Sprecher des Erzbistums dem WDR auf Anfrage. Woelki äußerte sich vor der Eröffnung des Diözesanpastoralrats am Freitagabend in Bergisch Gladbach-Bensberg.

Generalvikar hatte Beförderung im WDR verteidigt

Pfarrer D. war von Woelki befördert worden, obwohl Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen den Geistlichen im Raum standen. Er soll Jahre zuvor sexuellen Kontakt zu einem minderjährigen Prostituierten gehabt haben. Im Mai hatte Woelkis Stellvertreter Generalvikar Markus Hofmann die Beförderung noch bei einem Besuch in der Lokalzeit aus Köln verteidigt.

Die Interventionsstelle des Erzbistums Köln hatte 2021 Anhaltspunkte für mögliche weitere Delikte des Geistlichen D. gefunden. Mittlerweile hat Woelki ihn beurlaubt.

Stand: 18.06.2021, 19:55