Keine erneuten Proteste - Kardinal Woelki firmt Jugendliche in Düsseldorf

 Kardinal Woelki geht mit Mund-Nasen-Schutz und gesenktem Blick zwischen Reportern hindaurch

Keine erneuten Proteste - Kardinal Woelki firmt Jugendliche in Düsseldorf

Trotz heftigen Widerstands in den vergangenen Tagen hat der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki am Mittwoch Jugendliche in Düsseldorf gefirmt. Zu neuerlichen Protesten kam es nicht.

Ungeachtet heftiger Kritik hat der umstrittene Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki am Mittwochabend in Düsseldorf Jugendlichen die Firmung gespendet. Rund 140 Menschen hatten vorher in einem offenen Brief gefordert, dass er das nicht tun solle. Sie werfen Woelki vor, auch in ihrer Gemeinde sexuellen Missbrauch durch Geistliche nicht konsequent verfolgt zu haben.

Vor der Basilika im Stadtteil Gerresheim hatten sich am Abend zahlreiche Journalisten eingefunden. Woelki ging schnell an den Medienvertretern vorbei, Interviews gab er nicht. Es solle ausschließlich um die Firmfeier gehen, ließ er mitteilen.

Trotz Kritik: Woelki hat in Düsseldorf Jugendliche gefirmt

00:47 Min. Verfügbar bis 10.06.2022


Kritiker hielten sich an ihr Versprechen

Seine Kritiker hielten sich dann auch an ihr Versprechen, aus Respekt vor der Firmung auf Proteste zu verzichten. Kurz vor der Feier hatte der Pfarrer der Düsseldorfer Gemeinde, Oliver Boss, Woelki in Schutz genommen. Die 17 Firmlinge seien gefragt worden und hätten sich für eine Firmung durch den Erzbischof ausgesprochen – deshalb sei er gekommen.


Düsseldorfer Pfarrer spricht von "heftigen Wochen"

"Die Gefühle sind gemischt. Auf der einen Seite freut man sich auf das Fest, bei dem Jugendliche sich zum Glauben und zur Kirche bekennen. Auf der anderen Seite liegen heftige Tage und Wochen hinter unserer Gemeinde", sagte Boss.

Er sprach außerdem von einer Gemeinde "am Rande einer Spaltung". Es hätten sich viele Gräben aufgetan. Boss sagte, es komme es jetzt darauf an, in der Gemeinde im Gespräch und beieinander zu bleiben. Es liege viel Arbeit vor ihm und den Gemeindegremien.

Stand: 10.06.2021, 10:10