NRW-Wirte streiten mit Versicherungen: Wer zahlt im Schadensfall durch Corona?

Das Bild zeigt den Außenbereich eines Restaurants in einer Fußgängerzone.

NRW-Wirte streiten mit Versicherungen: Wer zahlt im Schadensfall durch Corona?

  • Streit um Betriebsschließungsversicherung
  • Unterschiedliche Handhabe der Versicherer
  • NRW-Wirte ziehen vor Gericht

"Grundsätzlich bin ich ein Sicherheitstyp und lasse mir jedes Jahr von meinem Versicherungsvertreter die neuesten Versicherungen erklären", sagt Gastronom Christian Bickelbach. Deswegen schließt er bereits 2007 eine Betriebsschließungsversicherung ab, die ihn im Falle von Problemen mit dem Infektionsschutzgesetz absichert. Denkt er. Doch als er seinen Anspruch gegenüber der Versicherung gelten machen will, blockt diese ab und weigert sich zu zahlen. Begründung: Covid-19 sei nicht explizit unter den versicherten Krankheiten und Krankheitserregern aufgelistet. Jetzt steht der Fall vor dem Bochumer Landgericht.

Kein Einzelfall

Auch andere Betreibende von Gaststätten und Restaurants in NRW sehen keinen anderen Ausweg mehr und klagen. Denn wann genau die Betriebsschließungsversicherung greift, dazu gibt es keine pauschalen Antworten, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV, jede Police sei dabei anders, es komme aufs Kleingedruckte an.

Unterschiedliche Handhabe

Einige Versicherungen haben bereits gezahlt andere weigern sich. "Dann gibt es die Versicherer, die so tun, als ob sie das alles gar nicht anginge und alle Anträge ablehnen. Versehen mit dem Hinweis, dass Corona nicht abgedeckt sei, weil er bei Versicherungsabschluss noch nicht bekannt war. Diese Einstellung ist unerträglich", kritisiert der Dehoga und drängt auf individuelle Prüfungen. "In meinem konkreten Fall geht es um eine Versicherungssumme von 850.000 Euro, da hängen natürlich auch Existenzen dran", so Christian Bickelbach.

Kann man Pandemien überhaupt versichern?

Dieser Frage geht aktuell der GDV nach. Die Corona-Krise habe gezeigt, dass die Bedingungswerke der Betriebsschließungsversicherung in Bezug auf Pandemie zum Teil nicht ganz eindeutig waren. Dies soll in Zukunft besser werden. Eine Pandemie sei rein privatwirtschaftlich nicht versicherbar, so der GDV, daher gebe es Überlegungen, ein Pandemie-Absicherungssystem zu erschaffen, zwischen Staat, Industrie und Versicherungswirtschaft.

Versicherer wollen bei Corona-Betriebsausfällen nicht zahlen Lokalzeit Münsterland 21.07.2020 03:16 Min. Verfügbar bis 21.07.2021 WDR Von Antje Kley

Stand: 31.07.2020, 06:00