Bande überfällt Krefelder auf Autobahn-Rastplatz

Bande überfällt Krefelder auf Autobahn-Rastplatz

  • Opfer flüchtet über Autobahn-Fahrbahnen
  • Der Vorfall ereignete sich auf dem Rastplatz Hoxhöfe
  • Die Täter sind flüchtig

Am frühen Freitagmorgen (28.12.2018) ist ein 30-jähriger Krefelder auf einem Rastplatz der A44 von einer Bande brutal ausgeraubt und beinahe entführt worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall auf dem Rastplatz Hoxhöfe bei Willich.

Opfer erleidet Kopfverletzung

Demnach wurde der Krefelder von insgesamt vier Angreifern auf der Toilette angegriffen und am Kopf verletzt, teilte die Polizei mit. Einer der Räuber soll den jungen Mann zudem mit einem Messer bedroht und die Herausgabe des Portemonnaies verlangt haben. Im Anschluss sollen die Täter versucht haben, das Opfer zu zwingen, zu einer Bankfiliale zu fahren, um dort noch mehr Bargeld abzuheben.

Krefelder flüchtet über Autobahn

Der Krefelder konnte nach eigener Beschreibung einen unaufmerksamen Moment der Räuber zur Flucht nutzen. Er riss aus, rannte über beide Fahrbahnen der Autobahn zum gegenüberliegenden Rastplatz und alarmierte von dort aus die Polizei. Den vier Angreifern gelang dennoch mit ihrer Beute und den persönlichen Papieren des Mannes die Flucht.

Stand: 28.12.2018, 15:00