Erftstadt-Blessem: Große Verwirrung bei den Bürgern - Kurzfristig einberufene Bürgerversammlung

Zwischen Frust und Zukunftsangst: Stimmung in Erftstadt Aktuelle Stunde 21.07.2021 UT Verfügbar bis 28.07.2021 WDR Von Alexander Roettig

Erftstadt-Blessem: Große Verwirrung bei den Bürgern - Kurzfristig einberufene Bürgerversammlung

Die Lage in Erftstadt bleibt nach den Unwettern vergangene Woche angespannt. Am Abend fand eine Bürgerversammlung statt, die Stimmung war aufgeheizt. Wann können die Anwohner zurück in ihre Häuser?

Bereits seit mehreren Tagen wissen die betroffenen Bürgerinnen und Bürger nicht, wann sie in ihre Häuser zurückkönnen. Die Informationslage seitens der Stadt Erftsatdt und des Rhein-Erft-Kreises wird von den Anwohnern als absolut unzureichend empfunden.

Am Mittwochabend ist kurzfristig eine Bürgerversammlung einberufen worden. Nach WDR-Informationen sollen die Anwohner die Möglichkeit bekommen, am Donnerstagmorgen für 45 Minuten bis zwei Stunden in ihre Häuser und Wohnungen zurückzukehren, um das Nötigste zu holen. Mehr als ein gefülltes Gepäckstück soll es aber wohl nicht sein.

Blessemer sind sauer auf die Stadt

Eine erste Bürgerversammlung am Mittwochmittag, auf der es weitere Informationen zu der Begehung geben sollte, wurde ohne Begründung abgesagt. Darüber sind viele Blessemer sauer. Sie kritisieren die Informationspolitik der Stadt. Herbert Deußen, ein Bewohner von Blessem, sagte dem WDR:

"Es ist unzumutbar, was hier passiert. Das Allerschlimmste ist: Wir bekommen keine Informationen. Weder von der Bürgermeisterin, noch von unserem Ortsvorsteher." Herbert Deußen, Bewohner von Blessem

Die Lage ist immer noch kritisch

Ein Nachrutschen von Erde in die Kiesgrube sei weiterhin möglich, sagte die Erftstädter Bürgermeisterin Carolin Weitzel am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz des Rhein-Erft-Kreises. Deswegen gebe es eine ständige Überwachung mit Drohnen aus der Luft und laufend geologische Untersuchungen.

Keine Vermissten mehr in Erftstadt

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, gibt es mittlerweile keine Vermissten mehr im Rhein-Erft-Kreis. Seit Dienstag konnten noch fünf vermisste Personen ermittelt werden. Manche Menschen hätten einfach nicht gewusst, dass sie gesucht wurden.

Ein Regenrückhaltebecken an der B265 bei Blessem ist mittlerweile leer gepumpt - Autos wurden darin nicht gefunden. Einsatzkräfte hatten in dem Becken fünf Wagen unter Wasser vermutet.

Geldspenden für Erftstadt

Bürgermeisterin Carolin Weitzel auf der Pressekonferenz

Carolin Weitzel, Bürgermeisterin Erftstadt

Die Bürgermeisterin zeigte sich am Dienstag erfreut über die Spendenbereitschaft. Mittlerweile seien 1,2 Millionen Euro auf dem Erftstädter Spendenkonto eingegangen. Auch der Landrat des Rhein-Erft-Kreises Frank Rock war überrascht über die Anteilnahme der Bevölkerung. Auf dem Spendenkonto des Kreises sind bisher über 300.000 Euro eingegangen.

Dank an Retter in Erftstadt

Landrat Frank Rock auf der Pressekonferenz

Frank Rock, Landrat Rhein-Erft-Kreis

Der Landrat dankte der Feuerwehr, der Polizei und der Bundeswehr, die Tag und Nacht im Einsatz seien. Ebenso ging sein Dank an zahlreiche Unternehmen - vom kleinen Handwerksbetrieb über die Landwirtschaft bis hin zu großen Betrieben. Ohne deren Hilfe wären manche Kommunen noch nicht so weit bei den Aufräumarbeiten, so Rock.

Stand: 21.07.2021, 20:42