Bonn wird Eliteuni - Köln verliert Status

Bonn wird Eliteuni - Köln verliert Status

Von Henning Hübert

  • 22 Hochschulstandorte hofften auf Elite-Titel
  • Neue Exzellenzuniversitäten in Bonn, Hamburg, Karlsruhe und Berlin
  • Förderung mit 148 Millionen Euro pro Jahr

Insgesamt 22 Hochschulen aus ganz Deutschland hatten sich beworben – elf Sieger hat die Kommission am Freitag (19.07.2019) ausgewählt: Neue Exzellenzuniversitäten gibt es damit auch in Bonn, Hamburg und Karlsruhe, außerdem als Verband drei Hochschulen aus Berlin. Sieben weiteren Unis wurde der Elite-Status nochmal bestätigt, und zwar in Aachen, Dresden, Heidelberg, Konstanz, München und Tübingen.

Die Universität zu Köln war bereits Eliteuniveristät - sie verliert in ihrem 100sten Jubiläumsjahr ihren Sonderstatus. Und auch die Ruhr Uni Bochum und Münster haben es nicht in die erste Liga der Spitzenforschung geschafft.

Eliteunis mit besonderem Renomée

Alle Preisträger bekommen jetzt sieben Jahre lang mehr Geld: 148 Millionen Euro sind es insgesamt pro Jahr, die werden aufgeteilt. Der Titel Eliteuni hilft nach Überzeugung von Wissenschaftsrat und Deutscher Forschungsgemeinschaft enorm bei der Anwerbung ausländischer Spitzenforscher. Die Vorauswahl fand bis Donnerstag (18.07.2019) durch ein 39-köpfiges Wissenschaftlergremium statt. Das hatte auch schon im September 2018 über die Finanzierung der Exzellenzcluster entschieden - fächerübergreifende Forschungsverbünde der Hochschulen.

2026 wird die Elite-Liste erweitert

Über die Bewerbungen haben rund 40 Wissenschaftler entschieden, außerdem durften die Forschungsminister von Bund und Ländern mit abstimmen. Die nächsten Auszeichnungen sind für 2026 geplant: Dann soll der Kreis der Exzellenzuniversitäten um vier weitere Hochschulen erweitert werden.

Stand: 19.07.2019, 16:23

Weitere Themen