Der Eifel-Winzer: Wein aus Nideggen

Junge Rebstöcke

Der Eifel-Winzer: Wein aus Nideggen

Von Sabine Rieck

Landwirt Markus Schäfer will Winzer werden. Dort, wo es noch so gut wie keinen Wein gibt: im Eifelstädtchen Nideggen.

Nachdenklich und fast zärtlich streicht Markus Schäfer über die ersten Knospen seiner Weinreben im Dorf Berg bei Nideggen. Gewitterwolken ziehen auf. "Zehn Minuten haben wir noch", sagt er und knipst den kleinen Trieb eines Rebstocks ab. Mit dem Wetter kennt er sich gut aus.

Als Landwirt für Saatgut muss er das Wetter täglich deuten. "Wenn eine Kultur mit wenig Wasser auskommt, ist es der Wein! Schon früher haben die Römer in der Eifel erfolgreich Wein angebaut", erzählt er.

Markus Schäfer und Lisa Soltau

Markus Schäfer und seine Verlobte Lisa Soltau möchten dem Wein in der Eifel eine neue Heimat geben.

Bereits vor drei Jahren hat sich der Agraringenieur in den Kopf gesetzt, in der Rureifel biologisch angebauten Wein zu produzieren. "Das Land war da, nur das Wissen fehlte mir", sagt der 29-Jährige. Es folgten viele Weinproben mit seiner Freundin, lange Recherchen und der erste Versuchsweinberg mit 400 Reben.

Prima Klima

Weinknospen

Die Knospen des Weins sind gut erkennbar. Anfang September werden Trauben geerntet.

"Der Muschelkalkboden und das Klima sind für den Wein in der Eifel ideal", erklärt Schäfer. In einigen Eifelorten gibt es bereits Hobbywinzer, die erfolgreich Wein anbauen. "Durch eine Änderung im Weinrecht konnte ich mich nun um eine Neuanpflanzung beim Land bewerben", erzählt Markus Schäfer. Mit der Gesetzesänderung soll zukünftig vor allem kleinen Anbaugebieten ohne Weinanbautradition eine Chance auf dem Markt gegeben werden.

Zusätzlich zu seinem Versuchsweinberg stecken seit ein paar Tagen die ersten 4.500 Weinreben im Boden. Jetzt muss er sich drei Jahre bis zur ersten Traubenernte gedulden. "Da muss die ganze Familie mit anpacken, sonst kann man so ein Projekt nicht angehen", sagt der Enthusiast ehrlich.

Eifel-Wein für alle

Nach der Ausbildung zum Winzer will Markus Schäfer auch seinen größten Traum angehen: In einem historischen Stall will er seinen Wein anbieten. "Ich könnte mir hier in der Eifel sogar eine Straußenwirtschaft vorstellen." Na dann, zum Wohl!

Stand: 17.05.2021, 12:27